Der Denkmaltag wird digital: Kurzfilm mit Drohnenaufnahmen aus allen Stadtteilen

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Stadt Nettetal am bundesweiten Tag des offenen Denkmals, der immer am zweiten Sonntag im September stattfindet. Der Denkmaltag bietet Geschichts- und Kulturinteressierten die einmalige Gelegenheit, Gebäude und Denkmäler zu besuchen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind. In diesem Jahr ist die Durchführung des Denkmaltages aufgrund der Corona-Pandemie aber nicht möglich. Daher hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dazu aufgerufen, durch die örtlichen Akteure digitale Formate anzubieten. Und wenn auch in Nettetal Besichtigungen von Orten mit bewegter Geschichte nicht möglich sind, möchten die Stadtverwaltung sowie die hiesigen Verkehrs- und Verschönerungsvereine aus einer anderen Perspektive für den Denkmalschutz und Erhalt historisch bedeutender Gebäude werben.

In Zusammenarbeit mit der Firma DroPics wurde ein Film mit einzigartigen Drohnenaufnahmen in allen Nettetaler Stadtteilen erstellt. Die in Szene gesetzten Sehenswürdigkeiten wurden durch die jeweils in den Stadtteilen aktiven Verkehrs- und Verschönerungsvereine ausgewählt. Der Kurzfilm lädt ein zu einer Entdeckungsreise, bei der man Nettetal mit neuen Blickwinkeln erleben kann. „Die Filmaufnahmen liefern nur einen kleinen Teil der Vielzahl an Nettetals historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten und erheben natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Umso mehr freuen wir uns seitens der Stadt, dass wir mit den Verkehrs- und Verschönerungsvereinen sowie der Firma DroPics die Reise über den Dächern der Stadt angetreten sind und so unseren Beitrag zum diesjährigen Denkmaltag leisten konnten. Den ehrenamtlichen Mitstreitern und den beteiligten Privatbesitzern gilt unser herzlicher Dank“, so Hans-Willi Pergens vom Zentralbereich Wirtschaft und Marketing.

Screenshot: Stadt Nettetal

Pünktlich zum Denkmaltag am kommenden Sonntag, 13. September, ist der Film auf www.nettetal.de, auf dem Youtube-Kanal der Stadt Nettetal sowie auf der offiziellen Internetseite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz www.tag-des-offenen-denkmals.de zu sehen.

Link zum Video auf dem städtischen Youtube-Kanal: https://youtu.be/ROo-tUtxwnM

Am Sonntag wird gewählt

Am kommenden Sonntag, 13. September 2020, finden in Nordrhein-Westfalen die Kommunal- sowie Integrationsratswahlen statt. In Nettetal sind insgesamt 35.018 Menschen zur Kommunalwahl aufgerufen, 7.466 Bürgerinnen und Bürger haben zudem die Möglichkeit, den Integrationsrat zu wählen. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Wahl müssen die Wahlbenachrichtigung sowie der Personalausweis oder Reisepass mitgebracht werden. Im Wahllokal sind die Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen zu beachten, zudem muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Ebenso ist vor und in dem Wahlgebäude ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. In den Wahlräumen stehen Handdesinfektionsspender zur Verfügung; nach Möglichkeit sollte ein eigener Stift mitgebracht werden. Personenansammlungen sind vor und in dem Wahllokal zu vermeiden. Insgesamt ist eventuell mit Wartezeiten zu rechnen.

Die Stadt Nettetal weist darüber hinaus auf neue Straßenzuordnungen in den Stadtteilen Breyell, Hinsbeck, Lobberich und Schaag hin. Die Angabe des Wahllokals sowie der Stimmbezirksnummer auf der Wahlbenachrichtigung sollte deshalb unbedingt beachtet werden. Aufgrund der Schließung der Sparkassen-Filiale in Hinsbeck befindet sich der Stimmbezirk 4080 nun im Parkstübchen, Parkstraße 13. Der Stimmbezirk 4090 (ehemals Kindergarten Spatzennest) ist nun im Feuerwehrgerätehaus in Hinsbeck, An St. Peter 5, untergebracht. Das Wahllokal in Dyck ist wieder im Verkaufsraum des Landhofes Hermans (Dyck 32) zu finden. Im Werner-Jaeger-Gymnasium befindet sich der Stimmbezirk 4060 nun in der Mensa des Gymnasiums, die beiden Stimmbezirke 4190 und 4200 der GGS Kaldenkirchen, Buschstraße 32, werden in die anliegende Aula der Hauptschule (Buschstraße 28) verlegt.

Wer am Sonntag verhindert ist oder den Gang in das Wahllokal aufgrund der aktuellen Situation umgehen möchte, kann noch bis Freitag, 11. September, 18 UhrBriefwahlunterlagen beantragen oder im Rathaus, Doerkesplatz 11, direkt seine Stimme abgeben. Die gilt auch für die Integrationsratswahl. Die Wahlbriefe beider Wahlen müssen spätestens am Wahlsonntag um 16 Uhr im Rathaus vorliegen. Später eingehende Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt werden. Aktuell haben bereits 6.800 Wähler, also mehr als 19 Prozent der Wahlberechtigten, ihre Stimme per Brief abgegeben.

Sollte bei der Landrats- und/oder Bürgermeisterwahl keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten, findet am Sonntag, 27. September 2020, eine Stichwahl statt. Wählerinnen und Wähler, die auch für die Stichwahl eine Briefwahl beantragt haben, bekommen automatisch nach dem 13. September die Wahlunterlagen zugeschickt. Alle Wahlergebnisse können nach 18 Uhr auf der städtischen Webseite unter www.nettetal.de verfolgt werden, ebenso bei einer möglichen Stichwahl am 27. September. Zudem bietet die Stadtverwaltung Nettetal ab etwa 18.15 Uhreinen Livestream über die städtische Facebookseite an.

Spielplatz am Ulmenweg ist fast fertig

Das lange Warten auf den neuen Bauernhof-Spielplatz im Stadtteil Leuth hat bald ein Ende. Mit den Bauarbeiten zur Umgestaltung des Spielplatzes am Ulmenweg wurde kürzlich begonnen, nach derzeitigem Planungsstand wird die Baumaßnahme in den nächsten zwei Wochen abgeschlossen sein. Bis der Spielplatz dann geöffnet werden kann, werden allerdings zwei weitere Wochen vergehen. Zunächst müssen die Fundamente aushärten und der neu angelegte Rasen anwachsen. Geplant wurde der Spielplatz vom Betriebsbereich „Stadtgrün“ des NetteBetriebs, die Arbeiten führte die LN-Landschaftsbau Nettetal GmbH durch. Ins Auge fällt auf dem neuen Spielplatz sicherlich der überdimensionale Traktor aus Holz, der der Phantasie der Kinder keine Grenzen setzt. Auch eine Bobby-Car-Bahn und eine Vogelnestschaukel bereichern das Angebot. Spielgeräte und Sitzgelegenheiten aus Holz passen sich dem Thema „Bauernhof“ an.

Dr. Michael Rauterkus, Betriebsleiter des NetteBetriebs, freut sich über die nun sichtbaren Fortschritte: „Durch die Corona-Krise wurden die Lieferfristen bei den Spielgeräten noch verschärft. Daher sind wir sehr froh, dass im Jahr 2020 insgesamt drei neue Spielplätze fertiggestellt werden können. Nach dem Spielplatz im Niedieckpark in Lobberich im Frühjahr folgen nun der Bauernhof-Spielplatz in Leuth und im Herbst der neue Generationenspielplatz in Breyell. Zusätzlich wurde in Kaldenkirchen der Spielplatz in der Innenstadt renoviert und instandgesetzt.“

Arvid-Thomas Tönnessen (Betriebsbereich Stadtgrün), Dr. Michael Rauterkus (Betriebsleiter des NetteBetriebs) und Thomas Meuser (Geschäftsführer LN-Landschaftsbau Nettetal GmbH). Foto: Stadt Nettetal

Briefwahl: So funktioniert es

Ab Mittwoch, 12. August 2020, können wahlberechtigte Nettetaler im Rathaus am Doerkesplatz 11 in Lobberich per Brief wählen. Im Ratssaal A hat die Stadt mit Blick auf die Kommunalwahl am 13. September ein barrierefreies und pandemiegerechtes Briefwahlbüro eingerichtet. Dort können Wahlberechtigte ab 16 Jahre ihre Kreuzchen machen für Bürgermeister und Landrat, Stadtrat und Kreistag sowie für den Integrationsrat.

Für die Briefwahl benötigen die Bürger einen Wahlschein, der entweder mit Ausfüllen und Einreichen der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, per E-Mail an buergerservice@nettetal.de oder mit dem QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung beantragt werden kann. Zusätzlich sollte der Personalausweis oder Reisepass bereitgehalten werden. Wer sich auch für die mögliche Stichwahl zwei Wochen später, am 27. September, für die Briefwahl entscheidet, muss dies auf den Unterlagen zur Hauptwahl ankreuzen.

Das Briefwahlbüro ist montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Das Büro kann bis Freitag, 11. September, genutzt werden. Wegen Corona bittet die Stadt darum, einen eigenen Stift mitzubringen und unbedingt die Sicherheits- und Hygienevorschriften (Hände desinfizieren, Mund-Nase-Schutz, Distanz etc.) zu beachten.

Alternativ zum Gang ins Rathaus schickt die Stadt die Briefwahlunterlagen auch gerne nach Hause. Bis spätestens 23. August sollten die Wahlunterlagen bei den 35.300 wahlberechtigten Nettetalern im heimischen Briefkasten angekommen sein. Wenn nicht, sollten Betroffene im Dialog mit der Stadt klären, ob sie ordnungsgemäß in das Wählerverzeichnis eingetragen wurden. Gegen fehlerhafte oder unvollständige Daten im Wählerverzeichnis kann bis einschließlich 28. August Einspruch eingelegt werden.

Informationen zur Kommunalwahl für Nettetal sind unter Telefon 02153/898-1707 (ganztägig) oder 02153/898-1709(bis 13 Uhr) sowie im Internet unter  https://www.nettetal.de/de/dezernat1/kommunalwahlen/ erhältlich.

Briefwahl 2020
Wahlamtsleiterin Ute Marquardt-Schneiders (rechts) und Stefanie Moreth vom Bürgerservice stellen das Wahlbüro im Rathaus Nettetal vor. Dort erfolgt auch die Briefwahl. Foto: Stadt Nettetal

Neue Schiedsperson für Kaldenkirchen, Hinsbeck und Leuth

Der Rat der Stadt Nettetal hat in seiner Sitzung am 23. Juni 2020 die Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk II (Kaldenkirchen, Hinsbeck und Leuth) und deren Stellvertretung neu gewählt. Schiedsperson ist Roland-Peter Brüster-Schmitz, Bischof-Peters-Straße 3, Stellvertretende Schiedsperson ist Karl-Heinz Dückers, Ravensstraße 55. Die Wahl wurde jetzt vom Amtsgericht Nettetal bestätigt. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Hakenkreuzschmierereien am Denkmal des Fliegerhorstes

Die Stadt Nettetal hat wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung Strafanzeige und Strafantrag gegen Unbekannt gestellt. Hintergrund sind von einer Wanderin entdeckte Schmierereien mit Hakenkreuzen und rechtsgesinnten Symbolen auf dem Denkmal des Fliegerhorstes Venlo. Das Denkmal befindet sich zum Teil auf Venloer und zum Teil auf Nettetaler Stadtgebiet und wird vom Förderverein Ehemaliger Fliegerhorst Venlo unterhalten.

Claudia Kallscheuer zeigt rote Fäden im Textilmuseum

Seit dem 21. Mai lebt und arbeitet die Dürener Künstlerin Claudia Kallscheuer als „Artist in residence“ im Nettetaler ProjektRaumKunst im Atelier „Busch 8“. In Kooperation mit dem Textilmuseum „DIE SCHEUNE“ präsentiert Claudia Kallscheuer ab Sonntag, 21. Juni, einen Auszug ihrer poetischen Werke.

Unter dem Thema „Von roten und anderen Fäden“ schafft sie mit Nadel und Faden dabei Werke, in denen Textilien als Medium dienen. Die Vorstellung von altmodischen Handarbeiten und in die Jahre gekommene Stickereien muss man dabei schnell ablegen. Die Werke von Claudia Kallscheuer sind bunt, intensiv, regen zum Nachdenken an und spielen mit Sprache und alltäglichen Gegenständen und Worten, die das Leben der Künstlerin begleiten. Das können dann auch so scheinbar banale Dinge wie ein Wetterbericht sein.

Geöffnet ist die Ausstellung im Textilmuseum „DIE SCHEUNE“, Krickenbecker Allee 21, 41334 Nettetal-Hinsbeck, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Führungen werden am 5. Juli und 2. August jeweils um 11 Uhr durch die Museumskoordinatorin Susanne Ciernioch angeboten. Eine vorherige Anmeldung ist unter Telefon 02153/898-4105 oder per E-Mail an susanne.ciernioch@nettetal.de erforderlich.

Es wird auf die Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen hingewiesen.

Claudia Kallscheuer, Foto: Stadt Nettetal

Staudenbeete wurden bepflanzt

Der Leuther Petershof hat sich nach der Umgestaltung zu einem echten Hingucker entwickelt. In der vergangenen Woche wurden nun auch die Staudenbeete bepflanzt. Ursprünglich war eine gemeinsame Pflanzaktion mit den Bürgern geplant. Dieser Gedanke musste wegen der Corona-Pandemie allerdings aufgegeben werden. Gepflanzt wird nun die Staudenmischung „Silbersommer“. Dabei handelt es sich um eine erprobte Mischung mit über 30 Arten, die der Bund Deutscher Staudengärtner empfiehlt. Die Blütenfarben liegen überwiegend in den Farbbereichen gelb, blau und weiß. Die Pflanzen haben häufig ein silbriges Laub. Die Pflanzung insgesamt ist trockenheitsresistent und benötigt, nachdem sie sich etabliert hat, nur wenig Pflege.

Staudenbeete am Petershof wurden bepflanzt
Staudenbeete am Petershof wurden bepflanzt

Arbeiten am Deller Weg gehen in die Schlussphase

Am heutigen Donnerstag starten die finalen Asphaltarbeiten auf dem Radweg Deller Weg in Nettetal-Leuth. Zuvor wurden hier Versorgungsleitungen durch die Stadtwerke Nettetal erneuert. Die restlichen Arbeiten am Radweg werden in der 23. Kalenderwoche fertiggestellt. Der Durchgangsverkehr kann während der Arbeiten überwiegend aufrechterhalten werden.

Straße May in Leuth wird saniert

Auf der Straße May in Nettetal-Leuth finden ab Montag, 25. Mai, großflächige Sanierungsarbeiten an der Asphaltdeckschicht statt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Freitag, 29. Mai, andauern. Im Vorfeld wurde hier das Versorgungsnetz erneuert. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Bruchstraße und Hinsbecker Straße. Pendler, die über die Hinsbecker Straße fahren müssen, werden gebeten, über die Heronger Straße auszuweichen.