Neue Asphaltdecke für Deller Weg

Ab Montag, 8. November, beginnen auf dem Deller Weg die Arbeiten für die Erneuerung der Asphaltdeckschicht. Die notwendigen Arbeiten finden in mehreren fortlaufenden Abschnitten statt. Während dieser Arbeiten kommt es zu abschnittweisen Vollsperrungen. Die erste Vollsperrung betrifft den Bereich unmittelbar vor der Ampelanlage an der Kaldenkirchener Straße (B221). Die Gewerbestraßen Am Rennplatz und Am Hotschgraf bleiben in Abhängigkeit der Bauabschnitte von jeweils einer Fahrtrichtung aus befahrbar. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert. Die gesamten Arbeiten werden bis spätestens 30. November fertiggestellt sein.

Auf dem Deller Weg in Nettetal-Leuth finden ab der kommenden Woche Arbeiten an der Asphaltdecke statt. Foto: Stadt Nettetal

Kanalbauarbeiten für Wohngebiet: Austalsweg wird teilweise gesperrt

Im Leuther Austalsweg wird ein weiteres kleines Wohngebiet mit Einzel- beziehungsweise Doppelhäusern entstehen. Die für die Erschließung notwendigen Kanalbauarbeiten sollen ab dem 8. November beginnen und voraussichtlich bis zum 23. Dezember abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum wird der Austalsweg teilweise voll gesperrt bleiben.

Die Sperrung erfolgt vom Kreuzungsbereich Austalsweg / Schulpfad bis zum Austalsweg in Höhe des südwestlich gelegenen Rad- und Gehweges. Innerhalb des Sperrbereiches dient der Austalsweg als Wirtschaftsweg. Eine Durchfahrt des gesperrten Straßenbereiches jeglicher Verkehrsmittel wird nicht möglich sein. Eine Umleitungsstrecke für Fußgänger und Radfahrer wird über die Paul-Breuer-Straße und zurückführend auf den Austalsweg beschildert. Andere landwirtschaftliche Fahrzeuge werden gebeten, über die Kaldenkirchener Straße auszuweichen.

Foto: Stadt Nettetal

Foto: Stadt Nettetal

Umami – weltoffene Küche aus Kaldenkirchen

Gastronomischer Zuwachs in Kaldenkirchen: Seit Mitte April hat das Restaurant Umami auf der Bürdestraße 22a seine Pforten geöffnet. Die Eheleute Julia Teubler und Juan Moreno bieten Gerichte aus aller Welt an – vereint in einer einzigartigen Speisekarte. Sabine Monz vom Stadtmarketing freute sich über das neue kulinarische Angebot und überbrachte die Glückwünsche der Stadt.

Umami-Gäste begeben sich auf eine kulinarische Reise durch verschiedene Länder: Andalusische Vorspeisenteller, japanisches Sushi, argentinische Steaks vom Lavastein, indische Curry und Reisgerichte gehören zu den Highlights auf der Speisekarte. „Wir wollten einen Ort schaffen, an dem kulinarisch keiner zu kurz kommt, also eine Küche für jeden Geschmack“, so Teubner. Das Paar lebte zuletzt in Spanien und kam nach zehn Jahren Auslandsaufenthalt wieder zurück an den Niederrhein.

Foto: Stadt Nettetal
v.l.n.r.: Sabine Monz (Stadtmarketing), Eheleute Julia Teubler und Juan Moreno

Kurzerhand kam das Lokal, vormals bekannt unter den Namen „Zum Kolbenklemmer“, ins Gespräch. Die perfekte Location war gefunden und auch bei der Namensfindung wurde man sich schnell einig. „Umami bedeutet auf japanisch so viel wie köstlich und ist neben süß, sauer, salzig und bitter der fünfte Geschmackssinn, auf welchem wir in unseren Gerichten besonders großen Wert legen“, erläutert die gebürtige Nettetalerin.

Juan Moreno ist gelernter Koch und war in seiner beruflichen Laufbahn in internationalen Restaurantküchen der Welt tätig. Er ist ein Kenner der chinesischen und argentinischen Küche.

Das Restaurant Umami besticht durch ein stimmiges und gemütliches Ambiente, direkt daneben befindet sich ein angegliederter Festsaal. Für Biker gibt es einen separaten Motorradparkplatz. Das Lokal liegt mitten im Gewerbegebiet in Kaldenkirchen. Geplant ist, auch zukünftig einen Mittagstisch für die umliegenden Betriebe anzubieten.

Die Öffnungszeiten sind montags bis sonntags von 17 bis 22 Uhr, donnerstags ist Ruhetag.

www.umami.restaurant

Pergola für den Petershof

Nachdem die Umgestaltung des Petershofes selbst bereits Mitte 2020 abgeschlossen werden konnte, wurde in diesem Frühjahr noch der Schlusspunkt mit einer Pergola gesetzt. Die Pergola war ein besonderer Wunsch der Bürgerinnen und Bürger. Sie fasst die gemütliche Sitzecke ein, gibt dem Platz einen schönen Rahmen und schirmt ihn gegenüber dem verbliebenen Parkplatzbereich ab.

Die Pergola wurde mit verschieden Kletterrosen und immergrünen Kletterpflanzen bepflanzt. Mit den Jahren sollen sie das Metallgerüst üppig begrünen. Dr. Michael Rauterkus, Leiter des NetteBetriebs: „Mit der Umgestaltung des Petershofes hat der Ortskern von Leuth, unmittelbar neben der historischen Kircheninsel, einen zeitgemäßen kleinen neuen Stadtplatz gewonnen. Die drei schon großen Linden, die bunte Staudenbepflanzung der Beete, die hochwertige Ausstattung mit Sitzelementen und jetzt die Pergola laden zum Verweilen ein und prägen den Bereich sehr positiv. Seit der Fertigstellung wird der Platz von Einheimischen wie von Besuchern sehr gut angenommen.“

Die Gesamtmaßnahme Petershof wurde mit öffentlichen Mitteln über das Dorferneuerungsprogramm gefördert.

Heinz-Robert Reiners (ehemaliger Ortsvorsteher Leuth), Dr. Michael Rauterkus (Leiter NetteBetrieb), Bürgermeister Christian Küsters, Heike Meinert (Leiterin Betriebsbereich Stadtgrün), Marco Simons (Stadtentwicklung und Steuerung), Matthias Hähnel (Freiraumplus Landschaftsarchitekten), Willi Ridder (Ortsvorsteher Leuth), Manfred Meis (sitzend, Vorsitzender VVV Leuth). Foto: Stadt Nettetal

Nettetaler Generationentreffs freuen sich über Öffnung ab Montag

Die sechs Generationentreffs der Stadt Nettetal öffnen ab Montag, 14. Juni 2021, wieder ihre Türen. Dabei ist in allen Stadtteilen die Vorfreude auf Gemeinsamkeit und ein Zusammenkommen groß. Voraussetzung hierfür ist, dass sich der Kreis Viersen bis zum oben genannten Zeitpunkt in der Öffnungsstufe 1 (7-Tage-Inzidenz stabil unter 35) befindet.

Der Generationentreff Kaldenkirchen öffnet auf Grund von Renovierungsarbeiten erst ab dem 21. Juni 2021. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch ist die Nutzung der Treffs nur für genesene (überstandene Infektion innerhalb der letzten sechs Monate), immunisierte (zweimal geimpft plus zwei Wochen) oder getestete (Testergebnis nicht älter als 48 Stunden) Personen möglich, um die Einhaltung und Umsetzung des Hygienekonzepts zu ermöglichen. Ein Mund- Nasenschutz ist beim Einlass zu tragen.

Für weitere Auskünfte stehen die Leiterinnen der jeweiligen Treffs gerne zur Verfügung.

Kontaktdaten:

  • Generationentreff Doerkesstuben Lobberich: Leiterin: Marie-Luise Bienemann, Telefon 02153/6272, An St. Sebastian 27
  • Generationentreff St. Lambertus Breyell: Leiterin: Sandra Conrad, Telefon 0177/7318413, Haagstraße 16
  • Generationentreff St. Lambertus Leuth: Leiterin Birgit Hühn, Telefon 01578/7869209, Johann-Finken-Straße 4a
  • Generationentreff Kaldenkirchen DRK: Leiterin Eva Flath, Telefon 02157/4620, Friedrichstraße 2
  • Generationentreff Parkstübchen Hinsbeck: Leiterin Isolde Böttrich-Halim, Telefon 02153/8709, Parkstraße 13
  • Generationentreff Kindter Eck Schaag: Leiterin Sandra Hollmann, Telefon 02153/72133, Kindter Straße

Pläne für Leuth auch online abrufbar

Die Stadt Nettetal beabsichtigt, den Bebauungsplan Le-276 “Gewerbegebiet Am Hotschgraf“ aufzustellen. Es findet daher vom 4. Januar bis zum 8. Februar 2021 die Beteiligung der Öffentlichkeit statt, in der die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich dargelegt werden.

Das Plangebiet befindet sich im Ortsteil Leuth, nordwestlich des Ortskernes und nordöstlich der Straße Am Hotschgraf. Da während des genannten Offenlegungszeitraumes ganz oder zeitweise Kontaktverbote oder -beschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie gelten, ist der öffentliche Zugang zum Rathaus mindestens bis zum 10. Januar 2021 eingeschränkt. Die Einsicht für jedermann sowie die Stellungnahmen zur Niederschrift werden dann nur nach telefonischer Terminabsprache unter Einhaltung der jeweils geltenden Kontaktbeschränkungsauflagen möglich sein.

Für die Terminabsprache stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: 02153/898-6101, -6111, -6104, – 6107.

Die Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de >>Startseite >> Bürger & Rathaus >> Planen & Bauen >> Aktuelle Planungen) zum Download zur Verfügung.

Festbuch zum 50. Geburtstag der Stadt Nettetal ab sofort erhältlich

Die Stadt Nettetal hat ihr Festbuch zum 50. Geburtstag veröffentlicht. Auf rund 180 Seiten werden dabei die Stadtgeschichte und die Entwicklung der Seenstadt unmittelbar vor und vor allem ab der kommunalen Neugliederung im Jahr 1970 reich bebildert erzählt. Über 400 Fotos hiesiger Fotografen sowie Bilder des Leuther Künstlers Herbert Klopottek machen das Festbuch zu einer lesefreundlichen Lektüre, in der fast zwanzig eng mit Nettetal verbundene Autorinnen und Autoren in ihren Beiträgen auf die Anfangsjahre der neu gegründeten Stadt Nettetal und die damit verbundenen Herausforderungen zurückblicken. Der Wandel im Industriesektor, in der Landwirtschaft, im kirchlichen Bereich sowie im politischen Leben werden dabei ebenso thematisiert wie Nettetals naturnaher Lebensraum oder der Stellenwert als touristisch hoch interessante und familien- und sportfreundliche Stadt. Nettetals Lage unmittelbar an der niederländischen Grenze und die vielen Sehenswürdigkeiten der Seenstadt bilden neben einem Blick in die einzelnen Stadtteile weitere Schwerpunkte des Festbuches.

Bürgermeister Christian Küsters dankte dem Redaktionsteam um Manfred Meis, Ulrike Cronen und Jan van der Velden sowie den Autorinnen, Autoren und Fotografen für ein „vielfältiges Werk, dass unter jedem Weihnachtsbaum liegen sollte“. Hans-Willi Pergens, Leiter des koordinierenden Zentralbereichs Wirtschaft und Marketing hob hervor, dass neben den Autoren auch die Gestaltung sowie der Druck von Nettetaler Unternehmen durchgeführt wurden. Für Manfred Meis, der viele Stunden Arbeit in das Festbuch steckte, gab es als Dankeschön zudem einen Präsentkorb der Stadt Nettetal.

Festbuch zum 50. Geburtstag der Stadt Nettetal
Foto: Stadt Nettetal

Erhältlich ist das Buch zum Preis von 18,95 Euro in einer hochwertigen Hardcover-Version ab sofort im Kaldenkirchener Buchladen, Poensgenstraße 14, in der Buchhandlung Matussek, Marktstraße 13 sowie im Bürgerservice im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11.

v.l.: Ulrike Cronen, Hans-Willi Pergens (Zentralbereich Wirtschaft und Marketing), Manfred Meis, Bürgermeister Christian Küsters
Foto: Stadt Nettetal

Der Denkmaltag wird digital: Kurzfilm mit Drohnenaufnahmen aus allen Stadtteilen

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Stadt Nettetal am bundesweiten Tag des offenen Denkmals, der immer am zweiten Sonntag im September stattfindet. Der Denkmaltag bietet Geschichts- und Kulturinteressierten die einmalige Gelegenheit, Gebäude und Denkmäler zu besuchen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind. In diesem Jahr ist die Durchführung des Denkmaltages aufgrund der Corona-Pandemie aber nicht möglich. Daher hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dazu aufgerufen, durch die örtlichen Akteure digitale Formate anzubieten. Und wenn auch in Nettetal Besichtigungen von Orten mit bewegter Geschichte nicht möglich sind, möchten die Stadtverwaltung sowie die hiesigen Verkehrs- und Verschönerungsvereine aus einer anderen Perspektive für den Denkmalschutz und Erhalt historisch bedeutender Gebäude werben.

In Zusammenarbeit mit der Firma DroPics wurde ein Film mit einzigartigen Drohnenaufnahmen in allen Nettetaler Stadtteilen erstellt. Die in Szene gesetzten Sehenswürdigkeiten wurden durch die jeweils in den Stadtteilen aktiven Verkehrs- und Verschönerungsvereine ausgewählt. Der Kurzfilm lädt ein zu einer Entdeckungsreise, bei der man Nettetal mit neuen Blickwinkeln erleben kann. „Die Filmaufnahmen liefern nur einen kleinen Teil der Vielzahl an Nettetals historisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten und erheben natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Umso mehr freuen wir uns seitens der Stadt, dass wir mit den Verkehrs- und Verschönerungsvereinen sowie der Firma DroPics die Reise über den Dächern der Stadt angetreten sind und so unseren Beitrag zum diesjährigen Denkmaltag leisten konnten. Den ehrenamtlichen Mitstreitern und den beteiligten Privatbesitzern gilt unser herzlicher Dank“, so Hans-Willi Pergens vom Zentralbereich Wirtschaft und Marketing.

Screenshot: Stadt Nettetal

Pünktlich zum Denkmaltag am kommenden Sonntag, 13. September, ist der Film auf www.nettetal.de, auf dem Youtube-Kanal der Stadt Nettetal sowie auf der offiziellen Internetseite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz www.tag-des-offenen-denkmals.de zu sehen.

Link zum Video auf dem städtischen Youtube-Kanal: https://youtu.be/ROo-tUtxwnM

Am Sonntag wird gewählt

Am kommenden Sonntag, 13. September 2020, finden in Nordrhein-Westfalen die Kommunal- sowie Integrationsratswahlen statt. In Nettetal sind insgesamt 35.018 Menschen zur Kommunalwahl aufgerufen, 7.466 Bürgerinnen und Bürger haben zudem die Möglichkeit, den Integrationsrat zu wählen. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Wahl müssen die Wahlbenachrichtigung sowie der Personalausweis oder Reisepass mitgebracht werden. Im Wahllokal sind die Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen zu beachten, zudem muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Ebenso ist vor und in dem Wahlgebäude ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. In den Wahlräumen stehen Handdesinfektionsspender zur Verfügung; nach Möglichkeit sollte ein eigener Stift mitgebracht werden. Personenansammlungen sind vor und in dem Wahllokal zu vermeiden. Insgesamt ist eventuell mit Wartezeiten zu rechnen.

Die Stadt Nettetal weist darüber hinaus auf neue Straßenzuordnungen in den Stadtteilen Breyell, Hinsbeck, Lobberich und Schaag hin. Die Angabe des Wahllokals sowie der Stimmbezirksnummer auf der Wahlbenachrichtigung sollte deshalb unbedingt beachtet werden. Aufgrund der Schließung der Sparkassen-Filiale in Hinsbeck befindet sich der Stimmbezirk 4080 nun im Parkstübchen, Parkstraße 13. Der Stimmbezirk 4090 (ehemals Kindergarten Spatzennest) ist nun im Feuerwehrgerätehaus in Hinsbeck, An St. Peter 5, untergebracht. Das Wahllokal in Dyck ist wieder im Verkaufsraum des Landhofes Hermans (Dyck 32) zu finden. Im Werner-Jaeger-Gymnasium befindet sich der Stimmbezirk 4060 nun in der Mensa des Gymnasiums, die beiden Stimmbezirke 4190 und 4200 der GGS Kaldenkirchen, Buschstraße 32, werden in die anliegende Aula der Hauptschule (Buschstraße 28) verlegt.

Wer am Sonntag verhindert ist oder den Gang in das Wahllokal aufgrund der aktuellen Situation umgehen möchte, kann noch bis Freitag, 11. September, 18 UhrBriefwahlunterlagen beantragen oder im Rathaus, Doerkesplatz 11, direkt seine Stimme abgeben. Die gilt auch für die Integrationsratswahl. Die Wahlbriefe beider Wahlen müssen spätestens am Wahlsonntag um 16 Uhr im Rathaus vorliegen. Später eingehende Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt werden. Aktuell haben bereits 6.800 Wähler, also mehr als 19 Prozent der Wahlberechtigten, ihre Stimme per Brief abgegeben.

Sollte bei der Landrats- und/oder Bürgermeisterwahl keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten, findet am Sonntag, 27. September 2020, eine Stichwahl statt. Wählerinnen und Wähler, die auch für die Stichwahl eine Briefwahl beantragt haben, bekommen automatisch nach dem 13. September die Wahlunterlagen zugeschickt. Alle Wahlergebnisse können nach 18 Uhr auf der städtischen Webseite unter www.nettetal.de verfolgt werden, ebenso bei einer möglichen Stichwahl am 27. September. Zudem bietet die Stadtverwaltung Nettetal ab etwa 18.15 Uhreinen Livestream über die städtische Facebookseite an.

1 2 3 6