Brand im Wald – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Am gestrigen Montag gegen 11.00 Uhr meldeten Zeugen über den niederländischen Notruf einen Brand im Grenzwald zwischen Venlo und Nettetal Leuth im Bereich des Grensweges. Der Brand konnte schnell durch die niederländische Feherwehr gelöscht werden. In einer Erdmulde brannten mehrere Äste. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen und bittet um Hinweise auf tatverdächtige Personen über die Rufnummer 02162/377-0. /wg (475)

Arbeiten am Deller Weg gehen in die Schlussphase

Am heutigen Donnerstag starten die finalen Asphaltarbeiten auf dem Radweg Deller Weg in Nettetal-Leuth. Zuvor wurden hier Versorgungsleitungen durch die Stadtwerke Nettetal erneuert. Die restlichen Arbeiten am Radweg werden in der 23. Kalenderwoche fertiggestellt. Der Durchgangsverkehr kann während der Arbeiten überwiegend aufrechterhalten werden.

Künstlerin aus Düren arbeitet einen Monat in Nettetal


GUTE-URLS

Wordpress is loading infos from rp-online

Please wait for API server guteurls.de to collect data from
rp-online.de/nrw/staedte/ne...

Straße May in Leuth wird saniert

Auf der Straße May in Nettetal-Leuth finden ab Montag, 25. Mai, großflächige Sanierungsarbeiten an der Asphaltdeckschicht statt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Freitag, 29. Mai, andauern. Im Vorfeld wurde hier das Versorgungsnetz erneuert. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Bruchstraße und Hinsbecker Straße. Pendler, die über die Hinsbecker Straße fahren müssen, werden gebeten, über die Heronger Straße auszuweichen.

Jubiläumsprodukte zu „50 Jahre Nettetal“

 

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums hat die Stadt Nettetal besondere Produkte herausgebracht. Die Palette reicht dabei von einer Aquarell-Bilderserie über einen Herz-Gartenstecker aus Cortenstahl, einem fein-würzigem Doppelwacholder sowie einem spritzigen Sekt in Jubiläumsedition. Alle Jubiläumsartikel können ab sofort im Bürgerservice der Stadt Nettetal während der Öffnungszeiten erworben werden. Auch wenn die Corona-Pandemie den Jubiläumsfeierlichkeiten einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat: Jeder kann sich ein Stück Nettetal nach Hause holen!

Die Aquarell-Bilderserie von allen sechs Stadtteilen wurde vom sympathischen Nettetaler Maler und Künstler Herbert Klopottek gemalt. Der Leuther zeichnete alle Sehenswürdigkeiten und Symbolfiguren des jeweiligen Ortsteils in einer charakteristischen Darstellung. Bereits 2013 hat Klopottek das bekannte „Nettetal Stadtposter“ mit über 70 kleinen Motiven gemalt. Die Kunstdrucke sind mit einem dekorativen Passepartout in einem hochwertigen Kunststoffrahmen gefasst, im neutralen Weiß gehalten und passen nahezu in jede Einrichtung. Eine schöne Geschenkidee für Menschen, die sich mit ihrer Stadt verbunden fühlen. Jedes Stadtteil-Bild komplett mit Passepartout und Bilderrahmen in der Größe 20 x 30 cm kostet 15 Euro. Das Set mit Bildern aller sechs Stadtteile ist zum Vorzugspreis von 75 Euro erhältlich. Jedes Bild besticht durch unterschiedliche Darstellungen.

Gartenstecker in Herzform aus Cortenstahl
Frühlingszeit ist Gartenzeit. Mit dem Gartenstecker in Herzform aus Cortenstahl im angesagten Edelrost-Look liegt man im Trend. Angefertigt wurde der filigran gearbeitete Stecker vom Nettetaler Stahlbaubetrieb Hankmann und wird zum Hingucker in jedem Blumenbeet. Eine Besonderheit ist der ausgestanzte Schriftzug „Stadt Nettetal“ und die Zahl „50“.  Eine Geschenkidee, die sich für viele Anlässe besonders gut eignet. Zum Beispiel zum 50. Hochzeitstag, zum 50. Geburtstag, für den Gartenfreund oder einfach, um sich selbst zu beschenken. Das Herz ist 1,20 Meter groß und für außen und innen geeignet. Der Gartenstecker kostet pro Stück 20 Euro.

Jubiläumssekt
Edel wirkt das königsblaue Label mit dem goldenen Logo auf der Sektflasche. Der spritzige, halbtrockene Cuveé-Sekt aus einem bekannten Anbaugebiet an der Mosel ist als kleines Mitbringsel gut geeignet. Kleiner Tipp: Eiskalt genießen mit frischen Erdbeeren aus unserer Region. Der Jubiläumssekt (0,75 l, limitierte Edition) kostet 6,50 Euro.

Scheunen-Geist Doppelwacholder
Zum 50-Jährigen hat sich das Textilmuseum DIE SCHEUNE etwas Besonderes überlegt und bietet ab sofort einen Doppelwacholder, den Scheunen-Geist, an. Wie der Flachs ist auch der Wacholder ein typisches niederrheinisches Gewächs. Kein Wunder also, dass man nach den schweren körperlichen Strapazen der Flachsernte im Juli diese mit einem Glas Doppelwacholder besiegelte. Der Tag der Flachsernte war schließlich der Höhepunkt im bäuerlichen Jahr. Mit dem Scheunen-Geist möchte die Stadt Nettetal an diese Tradition erinnern. Der Scheunen-Geist ist in schmucken 0,2l-Flaschen zum Preis von 9,90 Euro erhältlich und zusätzlich auch im Textilmuseum DIE SCHEUNE zu erwerben.

Erhältlich sind alle Produkte im Rathaus der Stadt Nettetal.

Bürger können Pläne für Kaldenkirchen, Leuth und Schaag einsehen

Die Stadtverwaltung Nettetal informiert über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Ka-280 „Gewerbegebiet Nettetal-West – Nördlich Montel-Allee“ im Stadtteil Kaldenkirchen sowie die öffentliche Auslegung der 31. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Nettetal-West – Nördlich Montel-Allee) in Kaldenkirchen. Das Plangebiet wird eingefasst von der Autobahn A 61 im Norden, der östlich angrenzenden Straße „An der Kleinbahn“, der südlich verlaufenden „Montel-Allee“ sowie dem die nordwestliche Verlängerung der Zillessen-Allee bildenden Wirtschaftsweg Richtung Autobahn. Die Flächengröße beträgt rund zehn Hektar.

Für den Stadtteil Schaag wird die 30. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Raher Feld Nord) sowie die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Sh-274 „Raher Feld Nord“ bekanntgegeben. Der etwa zwei Hektar große Planbereich liegt zwischen dem Schulgelände der Grundschule in Schaag im Westen und der Straßenrandbebauung der Boisheimer Straße im Osten. Nach Süden bestimmen Flurstücksgrenzen das Ende des Geltungsbereiches. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Sh-274 „Raher Feld Nord“ wird die bauplanungsrechtliche Entwicklung einer bereits im Flächennutzungsplan dargestellten Wohnbaufläche ermöglicht und damit einerseits dringend gebotene Bau- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Deckung der großen Wohnraumnachfrage in Schaag geschaffen, andererseits ein möglicher Nutzungskonflikt zwischen der ruhebedürftigen Wohnnutzung und der derzeit ausgeübten Freizeitnutzung als Bolzplatz entschärft.

Zudem liegt der Bebauungsplanes Le-252 „Südlich Hampoel“ Teilbereich B (Am Austalsweg) für den Stadtteil Leuth aus. Das Plangebiet, in dem Einfamilien- und Doppelhäuser vorgesehen sind, befindet sich am südwestlichen Ortsrand des Stadtteils Leuth und umfasst eine Fläche von rund einem Hektar.

Eingesehen werden können die Pläne in der Zeit vom 8. Mai bis zum 8. Juni 2020 während der allgemeinen Dienststunden, und zwar montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im Flur vor den Räumen 301 und 302 zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.

Sollten während des oben genannten Offenlegungszeitraumes ganz oder zeitweise Kontaktverbote oder -beschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie gelten, ist der öffentliche Zugang zum Rathaus gegebenenfalls eingeschränkt. Die Einsicht für jedermann sowie die Stellungnahmen zur Niederschrift werden dann zu den vorgenannten Öffnungszeiten nur nach telefonischer Terminabsprache unter Einhaltung der jeweils geltenden Kontaktbeschränkungsauflagen möglich sein. Für die Terminabsprache stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: 02153/898-6100, -6111, -6104, -6107.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Nettetal, Räume 306, 307, 322 und 323 des o.g. Rathauses vorgebracht werden. Die Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de) zur Verfügung. Stellungnahmen zu den Planentwürfen können auch per E-Mail an stadtplanung@nettetal.de abgegeben werden.

Waldbrandgefahr

Der Waldbrand im deutsch-niederländischen Naturschutzgebiet „De Meinweg“ hat gezeigt, wie gefährlich die aktuelle Lage in den Wäldern ist. Bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen genügt bereits eine fahrlässig weggeworfene, glimmende Zigarette, um die Natur in Brand zu setzen. „Vegetationsbrände können sich aufgrund der derzeit anhaltenden Trockenheit rasend schnell ausbreiten und sich zu einem größeren Waldbrand ausdehnen. Wir bitten alle Waldbesucher, die nachstehenden Tipps zu beherzigen“, warnt Leo Thoenissen, Leiter der Feuerwehr Nettetal. Die Nettetaler Wehr war zur Unterstützung der niederländischen Kollegen und weiterer Wehren aus den Kreisen Viersen und Heinsberg ebenfalls im Naturschutzgebiet im Einsatz.

Die Feuerwehr gibt vier Tipps zur Vermeidung von Bränden:

  1. Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug! Schnell kommt es zu einem Böschungsbrand an Autobahnen und anderen Straßen.
  2. Lassen Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vegetation daran entzündet. Dies betrifft neben allen Modellen mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren (viele Pkw mit Otto-Motoren) künftig auch immer mehr  Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro VI. Werden diese in den Regenerationsmodus geschaltet, können sehr hohe Temperaturen auftreten.
  3. Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten.
  4. Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.
Großbrand Niederkrüchten De / Meinweg 20. April 2020
Großbrand Niederkrüchten / De Meinweg 20. April 2020
Foto: Günter Jungmann
Großbrand Niederkrüchten / De Meinweg 20. April 2020
Großbrand Niederkrüchten / De Meinweg 20. April 2020
Foto: Günter Jungmann