Bruderschaft sucht Betreuer

Kinderschützen haben mittlerweile eine lange Tradition in Leuth.

Zum diesjährigen Patronatsfest am 25.09.2022 möchten wir gerne ein Kinderdreigestirn, sowie eine Jungschützenkönigin und einen Jungschützenkönig ermitteln. 

Hierfür benötigen wir Eure Unterstützung! Alle bisherigen Bemühungen des Vorstands, Schützenzüge für die Betreuung der Kinder-/Jungschützen zu gewinnen, sind erfolglos verlaufen. 

Welche Schützenzüge/Personen sind bereit, die Kinderschützen (1. – 4. Schuljahr)/ Jungschützen (ab dem 5. Schuljahr bis einschließlich 15 Jahre) am Patronatsfest, sowie am Klompenball im Mai 2023, zu betreuen. 

Bei Fragen zum allgemeinen Ablauf und zu den bestehenden Aufgaben, stehen Sven Withofs oder Markus Dellen als Ansprechpartner zur Verfügung. 

Es wäre schade, wenn diese Tradition nicht fortgeführt wird. 

Eure St. Lambertus Bruderschaft

Unternehmerinnen sagen Ahoi auf der „Tortuga Adventure Golfanlage“

Zum vierten Treffen unter der Flagge des „Unternehmerinnen-Netzwerk Nettetal“ trafen sich jetzt 25 abenteuerlustige Unternehmerinnen auf der „Tortuga Adventure Golfanlage“ am De Wittsee. Kerstin Duve von der städtischen Wirtschaftsförderung und die Gastgeberin Anke Smikalla hießen die Gäste auf der 2.300 Quadratmeter großen Anlage zum Netzwerken herzlich willkommen.

Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte Anke Smikalla ihren 18-Loch Adventure-Minigolfplatz, der vor allem die Welt der Piraten thematisiert und mit viel Liebe zum Detail zu einer regelrechten Abenteuerwelt ausgebaut wurde. Die Geschäftsidee hatte die ursprünglich aus einer Schaustellerfamilie stammende Smikalla viele Jahren im Hinterkopf. Als sie sich durch die Pandemie neu orientieren musste, reaktivierte sie mit ihrer Familie die lange nicht mehr genutzte Minigolf-Anlage und baute sie zu einer Pirateninsel um. Und der Erfolg gibt ihr Recht. „Die Golfanlage ist eine weitere touristische Bereicherung für unsere Stadt“ fanden die Teilnehmerinnen.

Im Anschluss an das außergewöhnliche Spielerlebnis bot sich den Unternehmerinnen wieder die Gelegenheit zum Netzwerken. Die Gäste ließen bei vielen persönlichen Gesprächen den sommerlichen Abend im kleinen Biergarten ausklingen. Die Damen waren sich einig, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war. Sie bestätigten, dass Adventure Minigolf die gelungene Kombination aus Natur, Ambiente, Sport und Abenteuer sei. Das nächste Netzwerktreffen ist im Herbst gemeinsam mit Astrid Stelzer vom Modehaus Schouren und Angelika Saage-Esters von der Hochzeitsfee geplant.

Das Gärtnern in den Zeiten des Klimawandels


GUTE-URLS

Wordpress is loading infos from rp-online

Please wait for API server guteurls.de to collect data from
rp-online.de/nrw/staedte/ne...

Feuerwehr nimmt Waldstreife auf

Das außergewöhnliche milde und trockene Wetter in den letzten Wochen ließ die Waldbrandgefahr auf ein Niveau hochschnellen, welches man in der Region des Niederrheins meist nur aus dem Hochsommer kennt.

Dies veranlasst die Feuerwehr Nettetal, an Sonn- und Feiertagen den Waldbrandstreifendienst aufzunehmen.

Das Augenmerk liegt hier in den Stadtteilen Hinsbeck, Leuth und Kaldenkirchen. Insbesondere werden die Gebiete der Hinsbecker Schweiz, Venloer Heide und rund um die Krickenbecker Seen als auch der Grenzwald kontrolliert.

Bis auf Widerruf werden die Streifendienste durchgeführt. Hierbei steht der vorbeugende Brandschutz klar im Vordergrund, Ausflügler auf mögliche Fehlverhalten und deren Auswirkung hinzuweisen.

Hierzu verweisen wir auf nachfolgende Verhaltensregeln:

  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern; dies gilt auch für Grillfeuer.
  • Ebenso ist es verboten, in den Wäldern zu rauchen.
  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Autofenster, Böschungsbrände können schnell an Autobahnen entstehen.
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden.
  • Lassen Sie keinen Regenerationsmodus (Dieselpartikelfilter) auf Grasflächen durchführen!
  • Werfen Sie in Wald und Flur keine Flaschen achtlos weg, es könnte zum Brennglaseffekt kommen.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Mooren und Heideflächen frei – sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote.
  • In einigen Gebieten ist der Zugang zu Waldgebieten untersagt – bitte folgen Sie diesem Verbot.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112
  • Verhindern Sie Entstehungsbrände, unternehmen Sie Löschversuche, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen, und rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle.

SEK Einsatz: 53-jähriger vorläufig festgenommen

Am heutigen Donnerstag gegen 18.50 Uhr nahmen Spezialkräfte einen 53-jährigen Nettetaler in Leuth vorläufig fest. Vorausgegangen war eine Bedrohung, die der 53-Jährige gegen seine ehemalige Lebensgefährtin ausgesprochen hatte. Da der Verdacht besteht, dass der Nettetaler über Schusswaffen verfügen könnte, durchsuchte die Polizei neben dem Wohnhaus des Nettetalers auch eine Halle in Schwalmtal-Waldniel. Die Durchsuchung dauert derzeit noch an. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Feuerwehr nimmt Waldstreifendienst auf

Das außergewöhnliche milde und trockene Wetter der letzten Wochen ließ die Waldbrandgefahr auf ein Niveau hochschnellen, das man am Niederrheins meist nur aus dem Hochsommer kennt. Dies veranlasst die Feuerwehr Nettetal, an Sonn- und Feiertagen den Waldbrandstreifendienst aufzunehmen. Das Augenmerk liegt hier in den Stadtteilen Hinsbeck, Leuth und Kaldenkirchen. Insbesondere werden die Gebiete der Hinsbecker Schweiz, Venloer Heide und rund um die Krickenbecker Seen sowie auch der Grenzwald kontrolliert. Bis auf Widerruf werden die Streifendienste durchgeführt. Hierbei steht der vorbeugende Brandschutz klar im Vordergrund, Ausflügler sollen auf mögliche Fehlverhalten und deren Auswirkung hingewiesen werden.

Foto: Stadt Nettetal

Sicherheitshinweise der Feuerwehr für Natur und Grillvergnügen:

  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern; dies gilt auch für Grillfeuer.
  • Ebenso ist es verboten, in den Wäldern zu rauchen.
  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Autofenster.
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden.
  • Werfen Sie in Wald und Flur keine Flaschen achtlos weg, es könnte zum Brennglaseffekt kommen.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Mooren und Heideflächen frei – sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote.
  • In einigen Gebieten ist der Zugang zu Waldgebieten untersagt – bitte folgen Sie diesem Verbot.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112.
  • Verhindern Sie Entstehungsbrände, unternehmen Sie Löschversuche, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen. Rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle.

Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Am Sonntag gegen 16.10 Uhr ist ein Fahrradfahrer bei einem Zusammenprall mit einem Auto verletzt worden.

Der 91-Jährige Deutsche aus Kempen war mit seinem Fahrrad auf dem Fahrradweg an der Hinsbecker Straße unterwegs. Etwa auf Höhe der Leuther Mühle wollte er nach links in einen kleinen Feldweg einbiegen. Dazu wechselte er vom Fahrradweg auf die Straße, um diese zu überqueren.

In gleicher Richtung wie der Radfahrer war ein 71-jähriger Lobbericher mit seinem Auto unterwegs. Er versuchte noch, dem plötzlich auf die Straße fahrenden Radfahrer auszuweichen, dies gelang aber nicht mehr. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei verletzte sich der Radfahrer.

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Auffahrunfall mit Folgen – das beschreibt das Szenario, das Einsatzkräfte am Sonntag gegen 18 Uhr auf der B221 in Leuth vorfanden. Eine 32-Jährige aus Leuth war unterwegs in Richtung Straeln und wollte nach links in die Heerstraße einbiegen. Weil Gegenverkehr kam, muste sie warten. Die Fahrer der beiden Autos hinter ihr bemerkten das auch und bremsten ebenfalls ab.

Foto: Günter Jungmann

Ein 25-jähriger Deutscher aus Geldern schaffte es aber nicht mehr, zu bremsen, und fuhr auf das Fahrzeug vor ihm auf. Er erzielte damit einen Domino-Effekt – das Auto vor ihm wurde auf das davor geschoben, das wiederum auf das erste Auto, dessen Fahrerin links abbiegen wollte. Der Unfallverursacher verletzte sich bei dem Aufprall schwer, vier weitere Insassen verschiedener Autos wurden leicht verletzt. Die B221, die in diesem Bereich Geldrische Straße heißt, blieb für die Dauer der Unfallaufnahme etwa anderthalb Stunden in beidne Richtungen gesperrt.

Foto: Günter Jungmann

1 2 3 51