Tulpensonntagszug 2022 findet nicht statt

Schweren Herzens sagen die Stadtverwaltung Nettetal und der Kaldenkirchener Karnevalsverein den Tulpensonntagszug 2022 ab.

„Nach intensiven Beratungen sehen wir leider keine andere Möglichkeit“, erklärten Bürgermeister Christian Küsters und Hans-Gerd Hauser, Vorsitzender des Kaldenkirchener Karnevalsvereins, einvernehmlich. Die erschwerten Rahmenbedingungen, mehrere Tausend Menschen auf den Straßen, die dadurch verbundene Gefahr neuer Ansteckungen sowie zahlreiche Sicherheitsaspekte ließen den Organisatoren keine andere Wahl.

Nach der Absage des Zuges im vergangenen Jahr ist dies ein weiterer Rückschlag für die Nettetaler Karnevalsvereine, insbesondere für den designierten Karnevalsprinzen Alexander Heymann. „Die Sicherheit geht aber vor, zumal der Nettetaler Zug auch durch die Feuerwehren und Hilfsorganisationen begleitet wird und hier coronabedingte Ausfallzeiten zu vermeiden sind“, erklärt Küsters.

Auch für die Organisatoren vor Ort, dem Kaldenkirchener Karnevalsverein, ist eine Absage dieser Großveranstaltung unabdingbar. „Der Kaldenkirchener Karnevalsverein hält jedoch nach wie vor an der Prinzenproklamation fest, sofern die aktuellen Coronavorschriften (zusätzlich 2G+) dies ermöglichen. Wir wollen damit alle Freunde des Karnevals in Nettetal ermutigen, in verantwortungsvoller Art und Weise Karneval zu feiern, um unser Brauchtum zu erhalten beziehungsweise zu pflegen“, so Hans-Gerd Hauser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.