Radfahrer rutscht bei Schneeglätte auf Pkw: leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein 18-jähriger Radfahrer aus Leuth bei einem Verkehrsunfall am Sonntag, gegen 16:10 Uhr. Der Radfahrer wolle vom Radweg auf die Straße Busch einfahren. Ihm gelang es aufgrund der Straßenglätte nach eigenen Angaben nicht, vor dem vorfahrtsberechtigten 70-jährigen Autofahrer aus Nettetal zum Stillstand zu kommen. Der 18-jährige rutschte mit seinem Fahrrad gegen den Pkw. Der Autofahrer konnte nach eigenen Aussagen trotz Bremsens und Ausweichens die Kollision ebenfalls nicht verhindern. Der Autofahrer blieb unverletzt./ah (69)

Landesmittel für DJK Sportfreunde Leuth bewilligt


GUTE-URLS

Wordpress is loading infos from rp-online

Please wait for API server guteurls.de to collect data from
rp-online.de/nrw/staedte/ne...

Pläne für Leuth auch online abrufbar

Die Stadt Nettetal beabsichtigt, den Bebauungsplan Le-276 “Gewerbegebiet Am Hotschgraf“ aufzustellen. Es findet daher vom 4. Januar bis zum 8. Februar 2021 die Beteiligung der Öffentlichkeit statt, in der die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich dargelegt werden.

Das Plangebiet befindet sich im Ortsteil Leuth, nordwestlich des Ortskernes und nordöstlich der Straße Am Hotschgraf. Da während des genannten Offenlegungszeitraumes ganz oder zeitweise Kontaktverbote oder -beschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie gelten, ist der öffentliche Zugang zum Rathaus mindestens bis zum 10. Januar 2021 eingeschränkt. Die Einsicht für jedermann sowie die Stellungnahmen zur Niederschrift werden dann nur nach telefonischer Terminabsprache unter Einhaltung der jeweils geltenden Kontaktbeschränkungsauflagen möglich sein.

Für die Terminabsprache stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: 02153/898-6101, -6111, -6104, – 6107.

Die Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de >>Startseite >> Bürger & Rathaus >> Planen & Bauen >> Aktuelle Planungen) zum Download zur Verfügung.

Festbuch zum 50. Geburtstag der Stadt Nettetal ab sofort erhältlich

Die Stadt Nettetal hat ihr Festbuch zum 50. Geburtstag veröffentlicht. Auf rund 180 Seiten werden dabei die Stadtgeschichte und die Entwicklung der Seenstadt unmittelbar vor und vor allem ab der kommunalen Neugliederung im Jahr 1970 reich bebildert erzählt. Über 400 Fotos hiesiger Fotografen sowie Bilder des Leuther Künstlers Herbert Klopottek machen das Festbuch zu einer lesefreundlichen Lektüre, in der fast zwanzig eng mit Nettetal verbundene Autorinnen und Autoren in ihren Beiträgen auf die Anfangsjahre der neu gegründeten Stadt Nettetal und die damit verbundenen Herausforderungen zurückblicken. Der Wandel im Industriesektor, in der Landwirtschaft, im kirchlichen Bereich sowie im politischen Leben werden dabei ebenso thematisiert wie Nettetals naturnaher Lebensraum oder der Stellenwert als touristisch hoch interessante und familien- und sportfreundliche Stadt. Nettetals Lage unmittelbar an der niederländischen Grenze und die vielen Sehenswürdigkeiten der Seenstadt bilden neben einem Blick in die einzelnen Stadtteile weitere Schwerpunkte des Festbuches.

Bürgermeister Christian Küsters dankte dem Redaktionsteam um Manfred Meis, Ulrike Cronen und Jan van der Velden sowie den Autorinnen, Autoren und Fotografen für ein „vielfältiges Werk, dass unter jedem Weihnachtsbaum liegen sollte“. Hans-Willi Pergens, Leiter des koordinierenden Zentralbereichs Wirtschaft und Marketing hob hervor, dass neben den Autoren auch die Gestaltung sowie der Druck von Nettetaler Unternehmen durchgeführt wurden. Für Manfred Meis, der viele Stunden Arbeit in das Festbuch steckte, gab es als Dankeschön zudem einen Präsentkorb der Stadt Nettetal.

Festbuch zum 50. Geburtstag der Stadt Nettetal
Foto: Stadt Nettetal

Erhältlich ist das Buch zum Preis von 18,95 Euro in einer hochwertigen Hardcover-Version ab sofort im Kaldenkirchener Buchladen, Poensgenstraße 14, in der Buchhandlung Matussek, Marktstraße 13 sowie im Bürgerservice im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11.

v.l.: Ulrike Cronen, Hans-Willi Pergens (Zentralbereich Wirtschaft und Marketing), Manfred Meis, Bürgermeister Christian Küsters
Foto: Stadt Nettetal

Diebstähle aus Pkw – Ihr Auto ist kein Tresor

Unachtsamkeit, Unüberlegtheit, vielleicht noch gepaart mit vorweihnachtlicher Besorgungshektik, können zu Tatanreizen für Langfinger werden, wenn Autofahrer ihren Wagen verlassen und Wertgegenstände zurücklassen. Wie der Polizei online angezeigt wurde, brachen Unbekannte auf der Heronger Straße in Nettetal-Leuth in der Nacht zum vergangenen Sonntag einen Pkw auf und stahlen ein Portemonnaie. Am gestrigen Montag ließ ein Autofahrer gegen 15.50 Uhr seine Bauchtasche in seinem Fahrzeug in einem Parkhaus an der Johannes-Cleven-Straße zurück. Möglicherweise vergaß er, den Wagen abzuschließen. Als er nach ca. 10 Minuten zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, hatten Diebe die Bauchtasche schon gestohlen. Die Polizei appelliert: Ihr Auto ist kein Tresor – lassen Sie keine Wertgegenstände im Auto. Das Handschuhfach, das von außen nicht einsehbar ist, ist kein sicherer Ort. Auch andere „Verstecke“, wie zum Beispiel der Raum unter den Sitzen, bieten keinen ausreichenden Schutz. Zu den hier beschriebenen Fällen bittet die Kriminalpolizei um Hinweise auf Tatverdächtige über die Rufnummer 02162/377-0. /wg (1040)

1 2 3 4 5 45