Verkehrsunfall


GUTE-URLS

Wordpress is loading infos from feuerwehr-nettetal

Please wait for API server guteurls.de to collect data from
www.feuerwehr-nettetal.org/post/leuth-ver...

Bürger können Pläne für Kaldenkirchen, Leuth und Schaag einsehen

Die Stadtverwaltung Nettetal informiert über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Ka-280 „Gewerbegebiet Nettetal-West – Nördlich Montel-Allee“ im Stadtteil Kaldenkirchen sowie die öffentliche Auslegung der 31. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Nettetal-West – Nördlich Montel-Allee) in Kaldenkirchen. Das Plangebiet wird eingefasst von der Autobahn A 61 im Norden, der östlich angrenzenden Straße „An der Kleinbahn“, der südlich verlaufenden „Montel-Allee“ sowie dem die nordwestliche Verlängerung der Zillessen-Allee bildenden Wirtschaftsweg Richtung Autobahn. Die Flächengröße beträgt rund zehn Hektar.

Für den Stadtteil Schaag wird die 30. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Raher Feld Nord) sowie die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Sh-274 „Raher Feld Nord“ bekanntgegeben. Der etwa zwei Hektar große Planbereich liegt zwischen dem Schulgelände der Grundschule in Schaag im Westen und der Straßenrandbebauung der Boisheimer Straße im Osten. Nach Süden bestimmen Flurstücksgrenzen das Ende des Geltungsbereiches. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Sh-274 „Raher Feld Nord“ wird die bauplanungsrechtliche Entwicklung einer bereits im Flächennutzungsplan dargestellten Wohnbaufläche ermöglicht und damit einerseits dringend gebotene Bau- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Deckung der großen Wohnraumnachfrage in Schaag geschaffen, andererseits ein möglicher Nutzungskonflikt zwischen der ruhebedürftigen Wohnnutzung und der derzeit ausgeübten Freizeitnutzung als Bolzplatz entschärft.

Zudem liegt der Bebauungsplanes Le-252 „Südlich Hampoel“ Teilbereich B (Am Austalsweg) für den Stadtteil Leuth aus. Das Plangebiet, in dem Einfamilien- und Doppelhäuser vorgesehen sind, befindet sich am südwestlichen Ortsrand des Stadtteils Leuth und umfasst eine Fläche von rund einem Hektar.

Eingesehen werden können die Pläne in der Zeit vom 8. Mai bis zum 8. Juni 2020 während der allgemeinen Dienststunden, und zwar montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im Flur vor den Räumen 301 und 302 zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.

Sollten während des oben genannten Offenlegungszeitraumes ganz oder zeitweise Kontaktverbote oder -beschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie gelten, ist der öffentliche Zugang zum Rathaus gegebenenfalls eingeschränkt. Die Einsicht für jedermann sowie die Stellungnahmen zur Niederschrift werden dann zu den vorgenannten Öffnungszeiten nur nach telefonischer Terminabsprache unter Einhaltung der jeweils geltenden Kontaktbeschränkungsauflagen möglich sein. Für die Terminabsprache stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: 02153/898-6100, -6111, -6104, -6107.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Nettetal, Räume 306, 307, 322 und 323 des o.g. Rathauses vorgebracht werden. Die Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de) zur Verfügung. Stellungnahmen zu den Planentwürfen können auch per E-Mail an stadtplanung@nettetal.de abgegeben werden.

Waldbrandgefahr

Der Waldbrand im deutsch-niederländischen Naturschutzgebiet „De Meinweg“ hat gezeigt, wie gefährlich die aktuelle Lage in den Wäldern ist. Bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen genügt bereits eine fahrlässig weggeworfene, glimmende Zigarette, um die Natur in Brand zu setzen. „Vegetationsbrände können sich aufgrund der derzeit anhaltenden Trockenheit rasend schnell ausbreiten und sich zu einem größeren Waldbrand ausdehnen. Wir bitten alle Waldbesucher, die nachstehenden Tipps zu beherzigen“, warnt Leo Thoenissen, Leiter der Feuerwehr Nettetal. Die Nettetaler Wehr war zur Unterstützung der niederländischen Kollegen und weiterer Wehren aus den Kreisen Viersen und Heinsberg ebenfalls im Naturschutzgebiet im Einsatz.

Die Feuerwehr gibt vier Tipps zur Vermeidung von Bränden:

  1. Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug! Schnell kommt es zu einem Böschungsbrand an Autobahnen und anderen Straßen.
  2. Lassen Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vegetation daran entzündet. Dies betrifft neben allen Modellen mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren (viele Pkw mit Otto-Motoren) künftig auch immer mehr  Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro VI. Werden diese in den Regenerationsmodus geschaltet, können sehr hohe Temperaturen auftreten.
  3. Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten.
  4. Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.
Großbrand Niederkrüchten De / Meinweg 20. April 2020
Großbrand Niederkrüchten / De Meinweg 20. April 2020
Foto: Günter Jungmann
Großbrand Niederkrüchten / De Meinweg 20. April 2020
Großbrand Niederkrüchten / De Meinweg 20. April 2020
Foto: Günter Jungmann