Waldbrandrisiko auch in Nettetal

Auch in Nettetal steigt in diesen Tagen die Gefahr von WaldbrĂ€nden massiv an. BĂŒrgerinnen und BĂŒrger werden deshalb gebeten, sich mit der nötigen Vorsicht in WĂ€lder oder auf ausgetrocknete Wiesen- oder RasenflĂ€chen zu begeben. Offenes Feuer oder Grillen sind deshalb strengstens untersagt. Generell gilt laut Landesforstgesetz NRW in der Zeit vom 1. MĂ€rz bis zum 31. Oktober ein Rauchverbot im Wald. Bereits seit einigen Tagen fĂ€hrt die Feuerwehr Waldstreife und spricht SpaziergĂ€nger prĂ€ventiv auf die Gefahren an, zudem kontrolliert das stĂ€dtische Ordnungsamt in diesen Tagen vermehrt. Auch im heimischen Garten oder auf dem Balkon gilt besondere Aufmerksamkeit beim Verwenden von offenem Feuer.

Es wird gebeten, folgende Hinweise einzuhalten:

– Im Wald ist es verboten, zu rauchen. Werfen Sie keine Zigaretten oder brennende GegenstĂ€nde in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug. Schnell kommt es zu einem Böschungsbrand am Straßenrand – auch an der Autobahn.

– Parken Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vegetation daran entzĂŒndet. Dies betrifft alle Modelle mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren – etwa viele Pkw mit Otto-Motoren. Aber auch immer mehr Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro VI weisen diese Brandherde auf: Werden sie in den Regenerationsmodus geschaltet, können sehr hohe Temperaturen auftreten.

– Bitte beachten Sie, dass das Parken in Naturschutzgebieten und Landschaftsschutzgebieten außerhalb der ausgewiesenen ParkflĂ€chen grundsĂ€tzlich verboten ist. Bei Missachtung der Vorschrift könnte außerdem die Durchfahrt der Löschfahrzeuge verhindert werden.

– Grillen Sie in der Natur nur auf dafĂŒr ausgewiesenen PlĂ€tzen – zur Zeit am besten gar nicht!

– Melden Sie BrĂ€nde oder Rauchentwicklungen sofort ĂŒber Notruf 112. Hindern Sie EntstehungsbrĂ€nde nur durch Wasser und das Wegnehmen brennbaren Materials an der Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen. Löschdecken und Ă€hnliches sind kein geeignetes Mittel im Kampf gegen VegetationsbrĂ€nde.

Wenn Sie im Kreis Viersen nicht genau wissen, wo Sie sich befinden, suchen Sie einen der etwa 1.900 rot-weißen Radwegweiser. Wenn Sie dann den Notruf wĂ€hlen, können Sie den Disponenten der Kreisleitstelle die Nummer auf dem blau-weißen Aufkleber des Pfostens mitteilen (etwa „NTL202-2“).

Diese Codes sind mit Koordinaten im System vermerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.