Brand im Wald – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Am gestrigen Montag gegen 11.00 Uhr meldeten Zeugen über den niederländischen Notruf einen Brand im Grenzwald zwischen Venlo und Nettetal Leuth im Bereich des Grensweges. Der Brand konnte schnell durch die niederländische Feherwehr gelöscht werden. In einer Erdmulde brannten mehrere Äste. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen und bittet um Hinweise auf tatverdächtige Personen über die Rufnummer 02162/377-0. /wg (475)

Beschaffungsfahrt endet mit Verkehrsunfall

Mit der Festnahme eines vermeindlichen Drogenkuriers endete ein gemeinsamer Einsatz der Bundes- und Landespolizei. Gegen 22.55 Uhr wollten Beamte der Bundespolizei in der Nähe des Breyeller Bahnhofs einen PKW mit einem bayerischem Kennzeichen kontrollieren. Der Fahrer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und fuhr in Richtung Leuth davon. Hier endete die Fahrt jedoch relativ schnell an einer Straßenlaterne ; der Fahrer des Autos floh jedoch zu Fuss weiter in Richtung eines Feldes, nachdem er kurz zuvor einen Beutel mit Heroin weggeworfen hatte, was auch von einem unabhängigen Zeugen noch beobachtet worden war. Durch mittlerweile eingetroffene Fahrzeuge der Viersener Polizei konnte die männliche Person letztendlich im Feld liegend gefunden und festgenommen werden. Es handelt sich um einen 42-jährigen gebürtigen Niederländer, über dessen Wohnsitz zur Zeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vorliegen. Den Unfall hatte er mit leichten Verletzungen überstanden ; er wurde durch die Bundespolizei festgenommen, die die weiteren Maßnahmen treffen wird. /kj (89)

Tageswohnungseinbrecher flüchten

Zu einem versuchten Einbruch kam es am gestrigen Donnerstag gegen 19.00 Uhr auf der Heronger Straße in Leuth. Als die Eigentümer des Einfamilienhauses nach Hause kamen, sahen sie einen Unbekannten, der gerade dabei war, die Terrassentür aufzubrechen. Als der Einbrecher die Eigentümerin erblickte, flüchtete er gemeinsam mit einer zweiten Person durch den Garten und dann in unbekannte Richtung. Beide Täter waren dunkel gekleidet. Einer ist etwa 1,80 Meter groß und hat dunkle Haare. Der Zweite ist etwas kleiner, hat eine kräftige Statur und trug eine Mütze. Hinweise auf Tatverdächtige bitte an das Kriminalkommissariat 2 über die Rufnummer 02162/377-0. /wg (31)

Diebstahl endet mit Verkehrsunfall in Venlo

Nur kurz höchst erstaunt war ein 69-jähriger aus Leuth, als eines seiner eigenen Autos an ihm vorbeifuhr…… dann nahm er aber sofort mit einem weiteren Fahrzeug die Verfolgung auf und informierte gleichzeitig die Polizei. Er konnte seinen eigenen VW Polo bis zur Auffahrt zur A61 in Kaldenkirchen verfolgen , wo zunächst ein Zivilfahrzeug vergeblich versuchte, das gestohlene Fahrzeug anzuhalten. Der noch unbekannte Fahrzeugdieb ignorierte die Anhaltezeichen des Zivilfahrzeugs genau so wie die eines kurz danach eintreffenden Streifenwagens. Die Fahrt ging dann auf die Autobahn 61 in Richtung Venlo. Unmittelbar nach Grenzübertritt versuchte der Mann dann, einen unbeteiligten PKW auf dem Standstreifen der N 271 zu überholen. Dabei touchierte er dieses Fahrzeug und kam letztendlich an der Mittelleitplanke zum Stehen, wo er durch mittlerweile eingetroffene Beamte der niederländischen Polizei festgenommen wurde. Der noch unbekannte PKW – Dieb stand deutlich unter Alkoholeinfluß und war der einzige, der bei dem von ihm verursachten Unfall verletzt wurde. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der genauen Umstände bezüglich des Diebstahls und des Unfallhergangs dauern zur Zeit an.

Einbruch in freistehenden Bungalow

Am 11.11.2019, zwischen 13:00 Uhr und 20:00 Uhr, hebelten bislang unbekannte Einbrecher die Haustür eines Bungalows auf der Bruchstraße auf und gelangten so ins Haus. Dort wurden sämtliche Räume durchsucht sowie Schränke und Schubladen durchwühlt. Zum jetzigen Zeitpunkt steht noch nicht fest, ob etwas entwendet wurde. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei Viersen unter der Rufnummer 02162-3770 entgegen.

Straßensperrung nach Verkehrsunfall

Glück im Unglück hatte ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Oberhausen, als er mit seinem Fahrzeug auf der B 221 von Kaldenkirchen in Richtung Straelen unterwegs war. Möglicherweise wich der Fahrer einem Reh aus und verlor dabei die Kontrolle über seinen Lkw. Der 52-Jährige, der durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden musste, blieb glücklicherweise unverletzt. Der Lkw wurde stark beschädigt. Da der Verdacht besteht, dass der 53-Jährige möglicherweise unter Alkoholeinfluss stand, ließen die Einsatzkräfte ihm eine Blutprobe entnehmen. Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten die Einsatzkräfte zeitweise die B 221. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen. /wg (1316)

Foto: Günter Jungmann
Foto: Günter Jungmann

4jährige bei Planwagenfahrt verletzt

Ein 4jähriges Mädchen fällt während der Fahrt von einem Planwagen.

Das Mädchen unternahm mit ihrer Familie gegen 14:45 Uhr eine Planwagenfahrt. Auf der Heerstraße kletterte sie während der Fahrt vom Planwagen aus nach vorne zum Kutscher. Dabei verlor sie offensichtlich das Gleichgewicht und fiel zwischen Kutschbock und Deichsel auf die Straße. Das Mädchen verletzte sich beim Sturz und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden./mikö (1280)

Mann schießt auf der Straße- Spezialkräfte nehmen ihn in seinem Haus fest

Das, wovor wir am Freitag in unserer Meldung 1210 gewarnt hatten, ist einem 37-jährigen Nettetaler dann am Freitagabend in Leuth passiert: Er geriet in den Mittelpunkt eines Polizeieinsatzes mit Spezialeinheiten. Gegen 22:20 Uhr informierten Passanten die Polizei und teilten mit, dass ein Mann auf dem Frenkenweg mehrere Schüsse abgegeben haben soll. Durch Ermittlungen vor Ort richtete sich der Tatverdacht schnell gegen einen 37-jährigen Deutschen aus Leuth. Dieser sollte sich, so die Zeugenangaben, mittlerweile in seinem Haus verschanzt haben. Zudem habe er angedroht, ein „Massaker“ anzurichten, wenn die Polizei erscheinen würde. In dem Haus befand sich zu diesem Zeitpunkt auch die Lebensgefährtin des Tatverdächtigen.

Die Polizei Viersen forderte eine Spezialeinheit an, die den Mann im Laufe des frühen Morgens in seinem Haus überwältigte. Der 37-jährige wurde dabei leicht verletzt, seine Lebensgefährtin blieb körperlich unversehrt. Der polizeibekannte Mann hatte in seinem Haus eine Softair-Waffe sowie mehrere PTB-Waffen mit Schreckschuss- und/oder Gasmunition gelagert. Die Polizei stellte diese und die dazugehörige Munition sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung des Hauses wurden Bekleidungsgegenstände mit der Aufschrift „POLIZEI“ aufgefunden, die der 37-jährige bei der Schussabgabe teilweise getragen haben soll. Am Ort der Schussabgabe auf dem Frenkenweg/Petershof fanden die Einsatzkräfte mehrere Patronenhülsen, die aus einer der sichergestellten Gaspistole verfeuert worden sein dürften. Der 37-jährige stand unter Alkoholeinwirkung. Gegen ihn wurde u.a. Anzeige wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Die Ermittlungen dauern an./ah (1221)