St. Lambertus

Ein bemerkenswertes Bauwerk in Leuth ist die katholische Pfarrkirche St. Lambertus mit Kirchhof, eine dreischiffige Backsteinhallenkirche mit polygonalem Chor (Vincenz Statz, 1860/61) und vorgestelltem Westturm des 15. Jahrhunderts (1650/51 neu ummantelt). Sie ist Mittelpunkt des kircheninselartigen Kerns von Leuth zusammen mit den unmittelbar benachbarten Hofanlagen und den umgebenden Frei- und Wegeflächen (Kirchhof, Fußwegen) und hat eine wichtige Silhouettenwirkung über den Ortskern hinaus.

St. Lambertus Leuth
St. Lambertus Leuth -noch ohne Turnhalle im Bild-

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war der Kirchhof die Begräbnisstätte für Leuth. 1850 wurde, wie in dieser Zeit auf Grund neuer hygienischer Bestimmungen üblich, ein neues Friedhofsgelände außerhalb des alten Ortskerns erworben und schließlich 1860 auch in Gebrauch genommen. Als Zeugnisse der alten Friedhofsnutzung befinden sich noch mehrere Grabsteine des 17. und 18. Jahrhunderts auf dem Kirchhof. Der Kirchhof ist umgeben von einer zu großen Teilen noch alten Backsteinmauer, die auch den von der Johannes-Finken-Straße auf den Chor zuführenden Fußweg begleitet. Teile des Kirchhofes sowie der Fußweg von der Johann-Finken-Straße zum Kirchhof besitzen ein Kieselsteinpflaster; die Treppenstufen an diesem Fußweg sind aus Blaustein.

Neyenhof mit Fussweg zur Kirche
Neyenhof mit Fussweg zur Kirche