Jubiläumsprodukte zu „50 Jahre Nettetal“

 

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums hat die Stadt Nettetal besondere Produkte herausgebracht. Die Palette reicht dabei von einer Aquarell-Bilderserie über einen Herz-Gartenstecker aus Cortenstahl, einem fein-würzigem Doppelwacholder sowie einem spritzigen Sekt in Jubiläumsedition. Alle Jubiläumsartikel können ab sofort im Bürgerservice der Stadt Nettetal während der Öffnungszeiten erworben werden. Auch wenn die Corona-Pandemie den Jubiläumsfeierlichkeiten einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat: Jeder kann sich ein Stück Nettetal nach Hause holen!

Die Aquarell-Bilderserie von allen sechs Stadtteilen wurde vom sympathischen Nettetaler Maler und Künstler Herbert Klopottek gemalt. Der Leuther zeichnete alle Sehenswürdigkeiten und Symbolfiguren des jeweiligen Ortsteils in einer charakteristischen Darstellung. Bereits 2013 hat Klopottek das bekannte „Nettetal Stadtposter“ mit über 70 kleinen Motiven gemalt. Die Kunstdrucke sind mit einem dekorativen Passepartout in einem hochwertigen Kunststoffrahmen gefasst, im neutralen Weiß gehalten und passen nahezu in jede Einrichtung. Eine schöne Geschenkidee für Menschen, die sich mit ihrer Stadt verbunden fühlen. Jedes Stadtteil-Bild komplett mit Passepartout und Bilderrahmen in der Größe 20 x 30 cm kostet 15 Euro. Das Set mit Bildern aller sechs Stadtteile ist zum Vorzugspreis von 75 Euro erhältlich. Jedes Bild besticht durch unterschiedliche Darstellungen.

Gartenstecker in Herzform aus Cortenstahl
Frühlingszeit ist Gartenzeit. Mit dem Gartenstecker in Herzform aus Cortenstahl im angesagten Edelrost-Look liegt man im Trend. Angefertigt wurde der filigran gearbeitete Stecker vom Nettetaler Stahlbaubetrieb Hankmann und wird zum Hingucker in jedem Blumenbeet. Eine Besonderheit ist der ausgestanzte Schriftzug „Stadt Nettetal“ und die Zahl „50“.  Eine Geschenkidee, die sich für viele Anlässe besonders gut eignet. Zum Beispiel zum 50. Hochzeitstag, zum 50. Geburtstag, für den Gartenfreund oder einfach, um sich selbst zu beschenken. Das Herz ist 1,20 Meter groß und für außen und innen geeignet. Der Gartenstecker kostet pro Stück 20 Euro.

Jubiläumssekt
Edel wirkt das königsblaue Label mit dem goldenen Logo auf der Sektflasche. Der spritzige, halbtrockene Cuveé-Sekt aus einem bekannten Anbaugebiet an der Mosel ist als kleines Mitbringsel gut geeignet. Kleiner Tipp: Eiskalt genießen mit frischen Erdbeeren aus unserer Region. Der Jubiläumssekt (0,75 l, limitierte Edition) kostet 6,50 Euro.

Scheunen-Geist Doppelwacholder
Zum 50-Jährigen hat sich das Textilmuseum DIE SCHEUNE etwas Besonderes überlegt und bietet ab sofort einen Doppelwacholder, den Scheunen-Geist, an. Wie der Flachs ist auch der Wacholder ein typisches niederrheinisches Gewächs. Kein Wunder also, dass man nach den schweren körperlichen Strapazen der Flachsernte im Juli diese mit einem Glas Doppelwacholder besiegelte. Der Tag der Flachsernte war schließlich der Höhepunkt im bäuerlichen Jahr. Mit dem Scheunen-Geist möchte die Stadt Nettetal an diese Tradition erinnern. Der Scheunen-Geist ist in schmucken 0,2l-Flaschen zum Preis von 9,90 Euro erhältlich und zusätzlich auch im Textilmuseum DIE SCHEUNE zu erwerben.

Erhältlich sind alle Produkte im Rathaus der Stadt Nettetal.

Bürger können Pläne für Kaldenkirchen, Leuth und Schaag einsehen

Die Stadtverwaltung Nettetal informiert über die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Ka-280 „Gewerbegebiet Nettetal-West – Nördlich Montel-Allee“ im Stadtteil Kaldenkirchen sowie die öffentliche Auslegung der 31. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Nettetal-West – Nördlich Montel-Allee) in Kaldenkirchen. Das Plangebiet wird eingefasst von der Autobahn A 61 im Norden, der östlich angrenzenden Straße „An der Kleinbahn“, der südlich verlaufenden „Montel-Allee“ sowie dem die nordwestliche Verlängerung der Zillessen-Allee bildenden Wirtschaftsweg Richtung Autobahn. Die Flächengröße beträgt rund zehn Hektar.

Für den Stadtteil Schaag wird die 30. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bereich Raher Feld Nord) sowie die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Sh-274 „Raher Feld Nord“ bekanntgegeben. Der etwa zwei Hektar große Planbereich liegt zwischen dem Schulgelände der Grundschule in Schaag im Westen und der Straßenrandbebauung der Boisheimer Straße im Osten. Nach Süden bestimmen Flurstücksgrenzen das Ende des Geltungsbereiches. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Sh-274 „Raher Feld Nord“ wird die bauplanungsrechtliche Entwicklung einer bereits im Flächennutzungsplan dargestellten Wohnbaufläche ermöglicht und damit einerseits dringend gebotene Bau- und Entwicklungsmöglichkeiten zur Deckung der großen Wohnraumnachfrage in Schaag geschaffen, andererseits ein möglicher Nutzungskonflikt zwischen der ruhebedürftigen Wohnnutzung und der derzeit ausgeübten Freizeitnutzung als Bolzplatz entschärft.

Zudem liegt der Bebauungsplanes Le-252 „Südlich Hampoel“ Teilbereich B (Am Austalsweg) für den Stadtteil Leuth aus. Das Plangebiet, in dem Einfamilien- und Doppelhäuser vorgesehen sind, befindet sich am südwestlichen Ortsrand des Stadtteils Leuth und umfasst eine Fläche von rund einem Hektar.

Eingesehen werden können die Pläne in der Zeit vom 8. Mai bis zum 8. Juni 2020 während der allgemeinen Dienststunden, und zwar montags bis donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr im Rathaus der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11, Fachbereich Stadtplanung im Flur vor den Räumen 301 und 302 zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.

Sollten während des oben genannten Offenlegungszeitraumes ganz oder zeitweise Kontaktverbote oder -beschränkungen auf Grund der Corona-Pandemie gelten, ist der öffentliche Zugang zum Rathaus gegebenenfalls eingeschränkt. Die Einsicht für jedermann sowie die Stellungnahmen zur Niederschrift werden dann zu den vorgenannten Öffnungszeiten nur nach telefonischer Terminabsprache unter Einhaltung der jeweils geltenden Kontaktbeschränkungsauflagen möglich sein. Für die Terminabsprache stehen folgende Telefonnummern zur Verfügung: 02153/898-6100, -6111, -6104, -6107.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Nettetal, Räume 306, 307, 322 und 323 des o.g. Rathauses vorgebracht werden. Die Unterlagen stehen auch auf der Internetseite der Stadt Nettetal (www.nettetal.de) zur Verfügung. Stellungnahmen zu den Planentwürfen können auch per E-Mail an stadtplanung@nettetal.de abgegeben werden.

Neue Bäume für den Petershof

Die Umgestaltung des Petershofes in Nettetal-Leuth geht auf die Zielgerade. Heute „schwebten“ drei etwa 35 Jahre alte Linden, geliefert von einer örtlichen Baumschule, auf dem Platz ein und verschönern das Gesamtbild nun deutlich. Die Bäume haben bereits einen Stammumfang von ungefähr 60 Zentimetern. Zudem wurde ein Kugelahorn zur Abrundung einer vorhandenen Baumreihe gepflanzt.

Die Linden kompensieren den Wegfall einer Robinie am gleichen Standort, die für die Anlage des Bürgersteiges weichen musste. Bei der Fällung war außerdem festgestellt worden, dass sie im Stamminneren schon von Pilz befallen war. Mit der jetzt durchgeführten Baumpflanzung ist die Umgestaltung Petershof beinahe vollendet. Die Staudenbepflanzung für die Beete erfolgt im Mai.

Neue Bäume Petershof 2020
Foto: Stadt Nettetal

Spielplatz am Ulmenweg wird neu gestaltet

Die Stadt Nettetal beabsichtigt, den Spielplatz am Ulmenweg in Leuth an neue Bedürfnisse anzupassen und umzugestalten. Im Rahmen der Spielplatzbedarfsplanung fand im Mai vergangenen Jahres eine Zukunftswerkstatt mit Kindern, Eltern und Anwohnern in der Katholischen Kindertageseinrichtung St. Lambertus in Leuth statt. Nach einer Ortsbesichtigung wurden die Kinder kreativ und entwickelten in Kleingruppen Modelle des Spielplatzes. Nachdem zuletzt das Kletterflugzeug demontiert worden war, wurden vor allem Wünsche nach neuen Spielgeräten geäußert, um dort das Spielen wieder attraktiver zu machen. Beispielweise wurden dabei die Spielplatzklassiker Schaukel und Rutschbahn genannt.

Grundidee für den neuen Spielplatz ist die Schaffung eines unverwechselbaren Ortes, wie es mit dem „alten Flugzeug“ am Ulmenweg der Fall war. Hier bot sich die Konzeption eines Themenspielplatzes an, der sich von anderen Spielplätzen unterscheidet und in Verbindung mit dem Standort steht. Für den Erholungsort Leuth eignet sich besonders gut das Thema „Bauernhof“.

Die Besonderheit des Spielplatzes ist nun ein großer Klettertraktor aus Robinienholz mit Rutschbahn, der zum Spielen einlädt und sämtliche Kinderherzen höher schlagen lässt. Zudem gibt es eine kleine Koppel mit zwei Schweinchen als Federtiere. Rustikale Bänke, auf denen je zwei aus Holz geschnitzte Hühner thronen und eine Tisch-Bank-Kombination, bieten den Eltern eine Gelegenheit zum Sitzen.

Darüber hinaus bietet der Spielplatz eine befestigte Fläche, die beispielsweise mit dem Bobby-Car in Form einer Acht befahren werden kann. Der Streckenverlauf führt um zwei kinderfreundliche Blumenbeete. Hier finden die Kinder duftende Pflanzen. Neben den Spielgeräten gibt es einen Spielhügel und ausreichend Platz zum Rennen und Toben. Der Wunsch nach einer Vogelnestschaukel wurde im Entwurf ebenfalls aufgegriffen und komplettiert den Spielplatz. Eine Realisierung ist für den Sommer 2020 vorgesehen.

Petershof pünktlich zum Leuther Altweiberball fertig

Pünktlich zum Start der Karnevalsfeierlichkeiten in Leuth konnte am Mittwoch zeitgleich mit dem Zeltaufbau die Deckschicht auf der Dorfstraße im Bereich des Petershofes hergestellt werden. „Somit steht dem Feiern nichts mehr im Wege“, stellten Thomas Schroers von der KG Löther Rieser sowie Heike Meinert und Ronald van Zanten vom NetteBetrieb während der Baustellenbesprechung fest. Am heutigen Donnerstag feiern die Leuther traditionell eine Woche vor dem offiziellen Altweiberdonnerstag den eigenen Altweiberball. Beginn der Veranstaltung ist um 19.11 Uhr im beheizten Festzelt. In der kommenden Woche finden dann die Restarbeiten wie Bankmontagen und Abpollerungen statt. Ab Mittwoch soll der reguläre Verkehr die Straße wieder nutzen können.

Fertigstellung des Petershof
Foto: Stadt Nettetal

Schiedspersonen gesucht

Die Wahlzeit der Schiedspersonen im Bezirk Nettetal II (Kaldenkirchen, Hinsbeck, Leuth) läuft ab. Interessierte Personen können sich um dieses Amt bewerben. Schiedspersonen sind für die außergerichtliche Streitschlichtung in bestimmten vermögens- und strafrechtlichen Angelegenheiten zuständig. Schiedspersonen werden vom Rat der Stadt für die Dauer von fünf Jahren gewählt und von der Direktorin des Amtsgerichts vereidigt.

Angesprochen sind Personen, die zwischen 30 und 70 Jahre alt sind, in einem der Ortsteile (Kaldenkirchen, Hinsbeck, Leuth) wohnen und aufgrund ihrer Persönlichkeit zur Streitschlichtung besonders befähigt sind. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit. Bewerbungen sind bis zum 1. Februar 2020 an die Stadtverwaltung, Doerkesplatz 11, 41334 Nettetal zu richten. Auskünfte erteilen Petra Peuten, Telefon 02153/898-3002 und Sibylle Opdenberg-Fleßer, Telefon 02153/898-3000.

Leuther Spedition kann Betriebsfläche erweitern

Der Rat der Stadt Nettetal hat am 9. Juli 2019 die Aufstellung des Bebauungsplanes Le-276 „Gewerbegebiet Am Hotschgraf“ beschlossen. Das Plangebiet befindet sich im Stadtteil Leuth, nordwestlich des Ortskernes und nordöstlich der Straße Am Hotschgraf. Ziel der Planung ist der dringende Bedarf eines ortsansässigen Speditionsunternehmens für eine Erweiterung der Betriebsfläche, ohne die die Zukunft des bisherigen Betriebsstandortes in Leuth gefährdet ist. Das bisher genutzte Betriebsgelände liegt nordwestlich der Straße Am Hotschgraf in der dortigen gewerblichen Baufläche.

Gedenkfeier am Volkstrauertag in Leuth

Am kommenden Sonntag, 17. November, ist Volkstrauertag. Ein Tag, der auffordert, der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Die zentralstädtische Feier findet in diesem Jahr im Stadtteil Leuth statt. Sie beginnt mit einem Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Lambertus um 11.15 Uhr. Die Gedenkfeier findet auf dem Leuther Friedhof statt. Dazu versammeln sich alle Teilnehmer gegen 12 Uhr am Feuerwehrgerätehaus und begeben sich in Zugordnung über den Hampoel zum Friedhof.

Drei neue Bäume für gefällte Robinie

Auf dem Petershof in Leuth wurden in den letzten Wochen Kanalbauarbeiten sowie vorbereitende Arbeiten für den Straßenbau ausgeführt. Mittlerweile ist der Baufortschritt so, dass am Südende des Platzes die Bordsteine und Rinnen für den neuen Straßenverlauf gesetzt werden können. Im Rahmen der Vorbereitung des Baufeldes wurde nun auch die dort stehende Robinie gefällt. Wie im Ausschuss für Stadtplanung beschlossen, wird es im Rahmen der Neugestaltung des Platzes eine Anpflanzung von drei stattlichen neuen Bäumen in großzügig bemessene Pflanzbeete geben. Die vorhandene Kugelahornreihe wird außerdem um einen Baum ergänzt. Die Bäume auf dem Platz sollen, neben ihrer gestalterischen und ökologischen Funktion, insbesondere als Schattenspender für die Aufenthaltsbereiche dienen. Die Baumbeete erhalten zusätzlich eine Bepflanzung mit einer bunten Staudenmischung. Abgerundet wird die Grüngestaltung am Petershof mit neuen Blumenampeln an den Laternenmasten.

Foto: Stadt Nettetal