Autoaufbrecher bedroht Familie mit Pistole

Als eine Familie aus Krefeld am Donnerstag um 20:00 Uhr nach einem Fahrradausflug im Grenzwald zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, traf das Ehepaar mit 15-jährigem Sohn auf einen Autoaufbrecher. Der Mann hatte die Scheiben zu dem auf dem Waldparkplatz „Grote Heide“ geparkten Familienfahrzeug eingeschlagen und einen Rucksack mit etwas Bargeld und einem Taschenrechner gestohlen. Der Familienvater versuchte, den Dieb festzuhalten. Dieser zog eine Waffe und richtete eine Pistole auf die Familie, die daraufhin flüchtete. Die Bedrohten stoppten auf der Geldrische Straße ein Fahrzeug und baten die Insassen um Hilfe. Der Dieb war auf einem Roller geflüchtet. Die couragierten Zeugen nahmen seine Verfolgung auf. Als der Rollerfahrer dies bemerkte, zielte er während der Fahrt mit der Waffe auf das verfolgende Fahrzeug, worauf die Zeugen die weitere Verfolgung aufgaben. Der Verdächtige entkam auf den Waldwegen. Eine Fahndung, die auch von den niederländischen Kollegen unterstützt wurde, verlief negativ. Er wird wie folgt beschrieben: Der Mann trug eine Kappe und eine Brille. Er trug war mit einer dunklen Hose und dunkler Jacke bekleidet. Er fuhr auf einem dunklen Motorroller- ähnlich einer Vespa- mit Windschutzschild und blauem Kennzeichen. Möglicherweise haben Ausflügler den Mann rund um die Waldparkplätze am Vatertag ebenfalls gesehen und können sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0 geben?/ah (636)

Tankstelleneibrecher erbeuten Zigaretten

Zigaretten im Wert von mehreren 1000 Euro erbeuteten Einbrecher, die in der Nacht zu Freitag, gegen 02:50 Uhr, in eine Tankstelle auf der Geldrischen Straße in Leuth einbrachen. Die Täter schlugen ein Loch in die Glasscheibe und stahlen im Verkaufsraum gelagerte Zigaretten. Es ist zu vermuten, dass die Täter ihre Beute mit einem Fahrzeug abtransportierten. Die Kripo fragt: Wer hat möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge zur Tatzeit beobachtet? Hinweise bitte über die Nummer 02162/377-0. /wg (608)

Auf wartenden Pkw aufgefahren – Autofahrerin schwer verletzt

Am Montag, gegen 13.15 Uhr, fuhren eine 50-jährige Autofahrerin aus Schermbeck und eine 19-jährige Autofahrerin aus Brüggen auf der Bundesstraße 221 aus Straelen in Richtung Kaldenkirchen. Als die 50-Jährige in Höhe Schopspad auf ein Tankstellengelände abbiegen wollte, musste sie anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Das erkannte die 19-Jährige zu spät. Sie bremste zwar, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei der Kollision wurde die 50-Jährige verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, in dem sie stationär aufgenommen wurde. /wg (532)

Pedelecfahrer missachtet Vorfahrt und verletzt sich bei Unfall schwer

Schwer verletzt wurde am heutigen Freitag ein Venloer bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der B221, Hinsbecker Straße in Leuth. Der 84-jährige Pedelecfahrer querte um 16:45 Uhr die B221 und wurde dabei von einem Pkw erfasst. Die 62-Jährige Autofahrerin aus Saarbrücken befand sich auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Straelen. Der Pedelecfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. /kh (361)

Öffentlichkeitsfahndung nach sexuellem Übergriff

Wie bereits berichtet hat es in der Nacht zu Sonntag, 10. Februar, in Breyell einen sexuellen Übergriff auf eine 24-jährige Frau aus Nettetal gegeben. Siehe dazu unsere Meldung 197 vom 12. Februar. Die Polizei sucht jetzt mit Phantombildern nach zwei der drei mutmaßlich beteiligten Männer. Die Phantombilder sind unter folgendem Link abrufbar: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/viersen-gemeinschaftliche-vergewaltigung Wer kennt diese Männer? Wer kann Hinweise geben, wo sie herkommen oder sich häufig aufhalten? Hinweise bitte an die Kripo unter der Rufnummer 02162/377-0. /hei/mikö (207)

Kripo bittet um Mithilfe nach Sexualstraftat

Eine 24-jährige Nettetalerin zeigte im Laufe der Nacht zu Sonntag eine Sexualstraftat durch drei bislang unbekannte Männer an. Nachdem die junge Frau vernommen werden konnte, wendet die Polizei sich nun an die Öffentlichkeit, um die Tatverdächtigen zu identifizieren.

Nach Angaben der 24-jährigen war sie am Samstagabend auf einer Karnevalsveranstaltung in Leuth, die sie bis zum Ende besucht hatte. Von dort begab sie sich in Begleitung zu einer Privatwohnung und fuhr dann in ihrer Karnevalsverkleidung von Leuth aus mit einem Taxi in Richtung Breyell. Das Taxi dürfte sie am Sonntag zwischen 00:30-01:30 Uhr benutzt und am Lambertimarkt in Breyell verlassen haben.

Vom Lambertimarkt aus ging die Frau in die Fußgängerzone auf die Josefstraße. Hier befanden sich drei Männer im Gespräch. Diese Männer verfolgten und überholten die Nettetalerin und versperrten ihr den weiteren Weg. Sie drückten die junge Frau in eine Seitengasse, die sich nahe des dortigen Steakhaus befindet. Hier kam es zu sexuellen Übergriffen, wobei zwei Männer die Frau festhielten.

Nach der Tat flüchteten die Männer in unbekannte Richtung. Die Frau vertraute sich Familienmitgliedern an und alarmierte die Polizei. Die Verdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Einer der Verdächtigen war Mitte bis Ende 20 Jahre alt. Er war groß (mindestens 180-185 cm) und von normaler Statur. Er hatte dunkles Haar und viele akneähnliche Narben im Gesicht. Er hatte einen Dreitagebart und einen Zopf. Der Mann war dunkel gekleidet.

Sein Komplize war etwa gleichaltrig und ca. 165 cm groß. Er hatte eine kräftige Statur und einen Vollbart. Er hatte auffallend schlechte, dunkle und schief stehende Zähne.

Zu dem dritten Mann liegt derzeit keine nähere Beschreibung vor. Die Männer sprachen unverständlich, in einer fremden Sprache.

Die Kripo bittet um Hinweise: Erinnert sich ein Taxifahrer an die bezeichnete Fahrt mit der verkleideten Frau von Leuth nach Breyell?

Wer hat die Männer, die sich in der Nähe der dortigen Shishabar aufgehalten haben, vor oder nach der Tat beobachtet? In der Hörweite sollen sich zur Tatzeit Passanten aufgehalten haben.

Wer kann Angaben zu den beschriebenen Tatverdächtigen machen?

Hinweise erbittet die Polizei Viersen unter der Rufnummer 02162/377-0./ah (197)

Nach Zeugenhinweis – Polizei nimmt Autofahrer fest und klärt zwei Unfallfluchten

Das Auto kam ihm verdächtig vor. Als der Mann aus Leuth sich das Fahrzeug auf der Heronger Straße näher anschauen wollte, gab der Fahrer Gas und fuhr in Richtung Leuth-Zentrum weg. Der Zeuge verständigte die Polizei und gab das Kennzeichen durch. Als der Streifenwagen auf dem Weg nach Leuth war, bemerkten die Einsatzkräfte den verdächtigen Wagen auf dem Buscher Weg. Er stand neben der Straße und hatte sich im nassen Erdreich festgefahren. Der Fahrer, ein 26-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet, stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein freiwilliger Alkoholtest brachte ein Ergebnis von fast 1,6 Promille. Als die Einsatzkräfte den Kastenwagen genauer unter die Lupe nahmen, stellten sie frische Unfallspuren fest. Wie erste Ermittlungen ergaben, war das Fahrzeug an zwei Verkehrsunfällen in Breyell beteiligt und war vom Unfallort geflüchtet. Die Einsatzkräfte nahmen den 26-jährigen mit zur Blutprobe. Der Führerschein und auch das Fahrzeug stellten die Beamten sicher. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bedankt sich bei dem Zeugen, durch dessen Beobachtung und Hinweise zwei Unfallfluchten geklärt wurden und ein betrunkener Autofahrer aus dem Verkehr gezogen werden konnte. /wg (135)

Tageswohnungseinbruch in Einfamilienhaus

Am Mittwoch, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 21.30 Uhr, rissen bislang unbekannte Täter 4 Holzlatten des verschlossenen Gartentores eines Einfamilienhauses auf der Straße May in Nettetal-Leuth ab. Durch das entstandene Loch gelangten sie über den Hof zur Rückseite des Hauses und hebelten die Küchentüre auf. Im Haus durchsuchten sie sämtliche Behältnisse. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei Mobiltelefone und einige Hundert Euro Bargeld gestohlen. Hinweise werden an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02162- 377 0 erbeten. /UR (1514)