Leuther nehmen die Zukunft in die Hand

Am 22. März kommt die Bewertungskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“

Was muss geschehen, damit Kindergarten und Schule erhalten bleiben? Wie bleibt unser Ort attraktiv, damit Menschen gern nach Leuth kommen und gar hier wohnen wollen? Wie schaffen wir Plätze, auf denen wir uns gerne aufhalten? Wie interessant ist Leuth für Kinder, Jugendliche und Senioren? Gehen wir mit Grund und Boden und der Landschaft so sorgfältig um, damit auch die nächste Generation mit Freude in Leuth lebt?

Um diese und viele weitere Fragen um Arbeitsplätze und Unternehmen, Vereine und soziale Gemeinschaften, Kultur, Bauen und Wohnen sowie und das Dorf in der Landschaft geht es beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, den das NRW-Landwirtschafts- und Umweltschutzministerium alle drei Jahre ausschreibt. Leuth hat zuletzt 2008 und 2011 teilgenommen. Die Mitgliederversammlung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) hat beschlossen, beim Wettbewerb 2017/18 mitzumachen, um auch mal wieder einen Blick von außen auf die Entwicklungen im Dorf zu bekommen. Liegen wir richtig? Was müssen wir ändern? Was müssen wir neu anpacken?

Ein Arbeitskreis des VVV bereitet seit Wochen den Besuch der „Dorf-Kommission“ am 22. März vor. Ein Fragebogen und ein kurzer Bericht über Leuth sind schon auf dem Weg zur Landwirtschaftskammer, die den Wettbewerb weitgehend organisiert. Beim Besuch muss der Ort präsentiert werden – zunächst mit Worten und Bildern, dann bei einem kleinen Rundgang. Dabei hofft der VVV auf das Mitmachen vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger. Mit einigen Vereinen ist er schon im Gespräch, weitere werden folgen. Es kommt darauf an, dass wir viele Projekte präsentieren können, die das Leben im Dorf lebenswert machen: etwa bei den Sportfreunden, bei der Schützenbruderschaft, bei der Landjugend, beim den Heimatfreunden.

Ortsvorsteher Heinz-Robert Reiners, der auch zweiter Vorsitzender des VVV ist, wird aufzeigen, dass Leuth auf gutem Wege ist, ein „Ort mit Wohn- und Naherholungsqualität“ zu bleiben. Der Ort gewinnt nicht zuletzt durch neue Häuser im Bereich „Hampoel-Süd“ neue Mitbürger und Mitbürgerinnen. Familien stärken Kindergarten und Schule. Doch muss auch an das nächste Jahrzehnt gedacht werden. Deshalb „brauchen wir auch in Zukunft neue Flächen für neue Häuser“ fordert Reiners.

Auf gutem Weg ist auch die Umgestaltung des Marktplatzes Petershof im südlichen Bereich (wo die Robinie steht), wie VVV-Vorsitzender Manfred Meis berichtet. Es geht nun an die Detailplanung, die auch ein Stück von Dorfstraße und Johann-Finken-Straße einschließt. Bürgermeister Christian Wagner hat in seiner Neujahrsansprache versichert: „Der Petershof und der Lambertimarkt (in Breyell) werden in 2018 als Beiträge für eine lebendige Stadt mit starken Stadtteilen umgestaltet.“ Das ist ein Wort.

Informationen: Manfred Meis, Tel. 02157 5120, Mail: mm.meis@t-online.de

Ausreichend Anmeldungen für Grundschule in Leuth


GUTE-URLS

Wordpress is loading infos from rp-online

Please wait for API server guteurls.de to collect data from
www.rp-online.de/nrw/staedte/ne...

DJK Leuth Ferienfreizeit Hachen 2018

Liebe Eltern,

ab heute ist die Anmeldung möglich!

Alle nötigen Infos findet Ihr unter
www.djkleuth.de/allgemein/hachen/

oder direkt hier:
Infos und Anmeldung: herunterladen

Start: 13. Oktober 2018 (Samstag morgens)
Rückkehr: 19. Oktober 2018 (Freitag mittags)

Alter: Jungen und Mädchen zwischen 7 und 15 Jahre bei Fahrtbeginn

Da das Feriendorf die Preise für die Unterkunft in 2018 angehoben hat, müssen wir die Kosten von bisher 200 Euro für eine Woche Spaß und Action leider etwas anheben.

210 Euro (für Mitglieder in unserem Sportverein)
230 Euro (für eure Freunde die noch nicht in unserem Verein angemeldet sind)

Mit sportlichen Grüßen

Thomas Klaas und Julia Reese
DJK Sportfreunde Leuth 1920 e.V.

Probealarm im Kreis Viersen

Kreisleitstelle testet Sirenen am 13. Januar

Am kommenden Samstag, 13. Januar, testet die Kreisleitstelle die Sirenen im Kreis. Ab 11 Uhr sind in kurzen Abständen die Test-Signale zu hören. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

Auch bei diesem Probealarm wird die Warn-App „NINA“ (Notfall – Informations- und Nachrichtenapp) mit einbezogen. Hierüber erhalten Handy-Nutzer vorher eine Information über den Probealarm und anschließend eine Information mit der Entwarnung. Auch im Krisenfall oder bei Warnmeldungen wird die Kreisleitstelle über NINA entsprechende Mitteilungen verschicken.

Katastrophen-App NINA

Die App kann im Google-Play-Store (für Android-Handys) bzw. im App-Store (für IOS-Geräte) kostenlos heruntergeladen werden.

Die Auslösung des Probealarms erfolgt mit folgenden Signalen:

11:00 Uhr: Entwarnung (einminütiger Dauerton)
11:06 Uhr: Warnung (einminütiger Heulton) Bedeutung „Rundfunkgerät einschalten und auf Durchsagen achten“
11:12 Uhr: Entwarnung (einminütiger Dauerton)

Im Juli 2014 hat der Kreis Viersen die Sirenenalarmierung wieder eingeführt. Ein routinemäßiger Funktionstest findet seitdem alle drei Monate statt. Der Kreis möchte die Bevölkerung mit dem akustischen Signal im Ernstfall auf Gefahren durch Krisen und Großschadenslagen aufmerksam machen.
www.kreis-viersen.de/sirene

Vergewaltigung – Polizei sucht Zeugen

Am Morgen des 09.01.2018 zeigte eine Frau aus Leuth an, Opfer einer Vergewaltigung geworden zu sein. Die Frau war gegen 07.30 Uhr auf der Paul-Breuer-Straße zu Fuß unterwegs, als sich ihr zwei Männer in den Weg stellten. Einer bedrohte die Frau mit einem Messer, verletzte diese damit jedoch nicht. Nach dem Überfall verschwanden die Männer in unbekannte Richtung. Die Polizei fragt: Wer hat zwischen 07.30 und 08.00 Uhr im Bereich der Paul-Breuer-Straße zwei verdächtige Männer beobachtet? Beide sind ca. 20-30 Jahre alt, sind mittelgroß und von normaler Statur. Sie trugen dunkle Jacken und hatten dunkle Mützen in ihre Gesichter gezogen. Beide sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. /wg (31)